News-Ticker

Hochwasser in Altena und Nachrodt: B236 wieder gesperrt

Zerstörte Straßen, überflutete Häuser und ein Toter: Das Hochwasser hat Altena und Nachrodt-Wiblingwerde schwer getroffen. Die wichtigsten Nachrichten und Entwicklungen im Ticker.

Altena/Nachrodt - Die Folgen des verheerenden Hochwassers sind in Altena und Nachrodt in Nordrhein-Westfalen deutlich sichtbar. Das große Aufräumen hat begonnen. Und noch immer sind längst nicht alle Schäden zu ermessen. Die aktuellen Entwicklungen im Ticker.

StadtAltena
KreisMärkischer Kreis
Fläche44,29 km²

Unwetter im MK: Situation und aktuelle Nachrichten aus Altena und Nachrodt im Ticker

Update vom 19. Juli, 10.06 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, sind in Folge der Flut-Schäden immer noch mehrere Straßen im MK voll gesperrt. In Altena ist die B236 nach Werdohl in mehreren Bereichen nur für Einsatzfahrzeuge frei, für alle anderen gesperrt, ebenso die Mühlenbachstr. von 54 bis Haus Nr. 79, die Lüdenscheider Str. von Mittlerer Brücke bis Pott-Jost-Brücke, die Straße Linscheider Bach und der Hegenscheider Weg.

B 236 wieder gesperrt

Update vom 18. Juli, 22.40 Uhr: Soeben wurde bekannt, dass die Bauaufsicht für den ehrmaligen Nierhoff und Gäffgen-Komplex (heute Duschking) eine akute Einsturzgefahr nicht ausschließen kann. Die B 236 ist deshalb in diesem Bereich wieder gesperrt und duch Bauzäume abgeriegelt - Umleitung über Lenneuferstraße und Pott-Jost-Brücke.

Update vom 18. Juli, 13.50 Uhr: NRWs Ministerin Ina Scharrenbach und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak haben sich selbst ein Bild von der Situation in Altena gemacht - und schnelle Hilfe versprochen. Beim Wiederaufbau werden aber alle - Stadt, Bewohner und Unternehmer - nochmal viel Geduld aufbringen müssen.

Update vom 18. Juli, 11.26 Uhr: Auch in Sachen Stromversorgung entspannt sich die Lage. Der Versorger Enervie teilt mit: „Bis auf vier zurzeit mit Fahrzeugen noch nicht erreichbare Mittelspannungsstationen in Altena und einige 400-Volt-Versorgungsleitungen steht die Stromversorgung für die Wohngebiete im gesamten märkischen Kreises wieder komplett.“

Hier gibt‘s die Bilder vom Wochenende

Das große Aufräumen in Altena Teil 2

Das große Aufräumen nach dem verheerenden Hochwasser in Altena geht weiter.
Das große Aufräumen nach dem verheerenden Hochwasser in Altena geht weiter.
Das große Aufräumen nach dem verheerenden Hochwasser in Altena geht weiter.
Das große Aufräumen nach dem verheerenden Hochwasser in Altena geht weiter.
Das große Aufräumen in Altena Teil 2

Update vom 18. Juli, 10.37 Uhr: Gute Nachrichten von der B236. Die Bundesstraße ist zwischen Altena und Nachrodt wieder frei. Die Gefahrenstelle auf der Höhe Nachrodt / Helbecker Weg ist beseitigt worden, sodass eine Weiterfahrt in Richtung Iserlohn möglich ist, teilt die Stadt Altena mit.

Die Fahrt auf der B236 / Lüdenscheider Straße ist bedingt möglich, da auf der Höhe der Firma Duschking eine Ampel eingerichtet werden musste. Dort beseitigt ein Team aus zig ehrenamtlichen Helfern seit Tagen die Spuren der Verwüstung, die das Hochwasser hinterlassen hat. Das Wasser lief von oben ins Haus und durch zig Etagen.

Straßen: Große Schäden, viele Gefahrenstellen

Der Abschnitt B 236 in Richtung Werdohl ist hingegen weiterhin gesperrt. Der Discounter Lidl ist erreichbar.

Auf den Strecken in Richtung Rahmede/Lüdenscheid und Nette / Dahle - Evingsen sind große Schäden entstanden. Die Gefahrenstellen konnten noch nicht abgesichert werden, sodass diese Straßen nicht freigegeben sind. Hier, wie auch auf der Lennepromenade, finden noch Reinigungsarbeiten statt. Dafür sind nicht nur alle verfügbaren Kräfte aus Altena, sondern auch zig Helfer aus den Nachbarstädten wie Iserlohn und Hemer 14 Stunden am Tag und auch das gesamte Wochenende über im Einsatz.

Immense Schäden hat das Hochwasser an den Straßen angerichtet.

Die Stadt wiederholt einen dringenden Appell: „Bitte fahren Sie zurzeit auf allen innerstädtischen Straßen äußerst vorsichtig und achten Sie auf die Straßenschäden. Sie sollten für alle Fahrten mehr Zeit einplanen, da es immer wieder zu zeitweisen Sperrungen kommen kann, wenn Großgeräte oder -fahrzeuge im Einsatz sind.“

Das große Aufräumen in Altena

Das große Aufräumen in Altena.
Die Post kommt wieder nach Altena
Die Post kommt wieder nach Altena
Das Team vom Café Nostalgie mit dem wiedergefundenen Schild.
Das große Aufräumen in Altena

Hochwasser-Chaos herrscht nach den Unwettern vielerorts in NRW. Die Lage ist kritisch. Es sind - neben den beiden tragischen Todesfällen in Altena und Werdohl - immer mehr Tote zu beklagen. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat den Betroffenen des Hochwassers ein Versprechen abgegeben.

Sie möchten detailliert nachlesen, was in Altena und Nachrodt am Mittwoch passiert ist? Dann lesen Sie hier unseren ersten Hochwasser-Ticker.

Rubriklistenbild: © Janine Tokarski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare