Mit dem Grafen auf Du und Du

+
Karl-Heinz Zmugg gibt bald im Burgaufzug als „lebendes Bild“ den Grafen Dietrich als Burgherrn.

ALTENA ▪ Seit dem Jahr 2010 hat Dr. Thorsten Smidt vom Planungsbüro expo2508 über dem Konzept für die Inhalte im Burgaufzug gebrütet. Jetzt sieht der Ausstellungsmacher die Früchte seiner Arbeit wachsen.

In einem Filmstudio in der bayerischen Landeshauptstadt München sind jetzt die Szenen gedreht worden, die als Filmsequenzen oder Projektionen das Edutainment-Konzept („unterhaltsames Lernen“) im Burgaufzug neben zahlreichen anderen Elementen mit Leben füllen werden.

Eine wichtige Rolle hat zum Beispiel der Schauspieler Karl-Heinz Zmugg übernommen. Er spielt den Burgherren Dietrich, der die Besucher des Aufzugs würdevoll willkommen heißt. Zmugg wird als „lebendes Bild“ zu sehen sein. Der Besucher sieht auf den ersten Blick das Portrait eines Adeligen im klassischen Stil. Nähert man sich nun diesem vermeintlichen Gemälde, erwacht es zum Leben. „Es macht großen Spaß, jetzt den Film zu sehen“, berichtet Smidt aus seinem Bonner Büro. „Es war ein langer Weg da hin“. Immerhin vier Tage haben die Väter des Medienkonzeptes mit den Filmemachern im Münchner Studio verbracht. Dabei seien einige Klippen zu umschiffen gewesen, berichtet Dr. Smidt. So gibt es eine vier Minuten lange Einstellung, die ohne Schnitt gedreht werden musste. Ingesamt sechs Schauspieler sind an dieser anspruchsvollen Szene beteiligt. Das habe den Schwierigkeitsgrad natürlich weiter erhöht. „Bei jedem kleinen, individuellen Fehler haben wir wieder bei Null angefangen müssen“, erinnert sich Smidt. Die Szene ist für eine lebensgroße Projektion gedacht.

Mittlerweile befindet man sich in der Post-Produktion, also der Nachbearbeitung des gesamten Materials. Dabei müssen zum Beispiel auch einzelne Szenen nachvertont werden, weil sie etwa vor einer starken Windmaschine gedreht worden sind – der Originalton war hier nicht zu gebrauchen. Insgesamt, so Smidt, liege man mit Inhalten und Medientechnik gut im Zeitplan. „Es gibt auch Luft für Probeläufe.“ ▪ tk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare