Unfall im MK

Von Auto geblendet: Frau verreißt Lenkrad - mit heftigen Folgen

Bad Arolsen: Geblendet - Im Acker gelandet
+
Eine Frau wurde von einem Auto so stark geblendet, dass sie einen Unfall baute.

Weil ein Auto sie blendete, erschrak eine Frau aus dem MK so stark, dass sie das Lenkrad verriss und einen Unfall baute.

Einen ordentlichen Schreck hat eine Frau aus Altena (63) am Mittwochabend bekommen: Sie war mit ihrem Wagen auf der Westiger Straße in der Nette in Altena unterwegs, als ihr ein Fahrzeug entgegenkam, das sie stark blendete. Und zwar so extrem, dass die 63-Jährige „das Lenkrad ihres Pkw verriss“, wie die Polizei berichtet.

Unfall in Altena: Autos stark demoliert - hoher Schaden

Ihr Wagen touchierte dadurch die beiden Autos eines 52-jährigen Altenaers und einer 59-jährigen Altenaerin, die am Straßenrand standen. Dabei wurden die Autos stark demoliert. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 10.150 Euro.

Bei einem anderen Unfall im Märkischen Kreis blieb es nicht beim Sachschaden: Ein Pandafahrer wurde auf der Landstraße 539 kurz vor Valbert verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare