Schwieriger Einsatz am Wald

Dramatischer Unfall im MK: Kleinbus stürzt in die Tiefe - Insassen lebensgefährlich verletzt

Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
+
Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.

Dramatischer Unfall in Altena: Ein Kleinbus ist von einer schmalen Straße viele Meter in die Tiefe gestürzt. Beide Insassen fielen heraus und schweben in Lebensgefahr.

Altena - Dramatischer Unfall in Altena: Ein Kleinbus der Marke Isuzu ist von der extrem schmalen Straße viele Meter tief abgestürzt und in einem steilen Abhang liegengeblieben. Beide Insassen - ein älteres Ehepaar (81 und 82 Jahre) - fielen aus dem Fahrzeug und wurden lebensgefährlich verletzt. Die Rettungsarbeiten gestalteten sich schwierig.

StadtAltena (Märkischer Kreis)
Einwohnerca. 18.000
Bekannt fürBurg Altena, erste Jugendherberge der Welt, Lenne

Schwerer Unfall in Altena mit Verletzten: Kleinbus stürzt Abhang herab

Am Roten Berge heißt die Straße, die in Altena zwischen Mückenburg und Drahtmuseum von der Thomeestraße abzweigt. Sie ist im unteren Bereich so schmal und steil, dass sie nur von Kleinstwagen etwa in der Größe eines Fiat Panda befahren werden kann.

Kein einziges Fahrzeug der Feuerwehr kommt dort hin. Deshalb mussten alle Einsatzkräfte zu Fuß zur Einsatzstelle eilen, die sich in Höhe der Hausnummer 47 und damit am südlichen Ende der Straße befand. Einige von ihnen erreichten sie auch von unten über den Spielplatz des Kindergartens Zwergenburg, über dem das verunglückte Fahrzeug im Gebüsch lag.

Kleinbus stürzt in Altena ab: Zwei Schwerverletzte

Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
Kleinbus stürzt in Altena ab: Zwei Schwerverletzte

Unfall in Altena: Insassen des Kleinbusses fallen heraus

Wie sich später herausstellte, verlor der Fahrer des Kleinbusses beim Ausparken aus seinem hoch über der Straße liegenden Carport die Kontrolle über das Fahrzeug. Es stürzte zunächst einen ersten Abhang hinunter, dann über die schmale Straße und dann eine weitere Böschung hinab und blieb nach etwa 80 Metern im Wald liegen.

Beide Fahrzeuginsassen wurden aus dem Kleinbus geschleudert. Hätte die Feuerwehr noch Spreizer und anderes schweres Gerät benötigt, um die beiden zu befreien, wären die Rettungsarbeiten noch schwieriger und anstrengender geworden. Sie verlangten den Helfern auch so schon alles ab.

Hier hat sich der Unfall in Altena ereignet:

Die beiden Verletzten wurden von Rettungsassistenten und Notärzten versorgt. Ihre Verletzungen erwiesen sich als so schwer, dass zwei Rettungshubschrauber angefordert wurden, die am Langen Kamp nahe der Lenne in Altena landeten. Die Hubschrauber brachten das Ehepaar in die Klinik Dortmund-Nord. Eine Vielzahl von Feuerwehrleuten bereitete unterdessen den Abtransport der Verletzten aus dem Steilhang vor. Dazu wurden Leitern, Schaufeltragen, Schleifkörbe und viele Seile benötigt.

Schwierige Rettung in Altena: Die Nachbarn helfen mit Quads

Hilfsbereite Nachbarn halfen mit Quads und einem Klein-Lkw dabei, das Material zur Einsatzstelle zu bringen. Später fuhren sie auch die Besatzung der Rettungshubschrauber zum Roten Berg und brachten die Verletzten zu den auf der Thomeestraße stehenden Rettungswagen.

Alarmiert wurde die Wehr gegen 10.40 Uhr, neben der Wache waren der Löschzug Stadtmitte und die Löschgruppe Dahle im Einsatz. Um 12 Uhr waren der Abtransport der Verletzten abgeschlossen. Unklar war zu diesem Zeitpunkt noch, wie das Fahrzeugwrack geborgen werden sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare