Zwei von drei beteiligten Wagen nicht mehr fahrbereit / Hoher Sachschaden

Betrunkener Altenaer (60) fährt in Baustelle - und löst eine "teure" Kettenreaktion aus

+
In eine Baustelle an der Rahmedestraße ist ein mann aus Altena gefahren.

Altena - Eine Ampel hielt ihn nicht ab: Ein Altenaer ist betrunken in eine Baustelle gefahren und kollidierte mit zwei Autos. Eine Frau wurde verletzt, der Schaden ist enorm.

Einen schweren Verkehrsunfall hat ein 60-Jähriger aus Altena am Mittwochabend an der Rahmedestraße  verursacht.  Er war in Fahrtrichtung Lüdenscheid unterwegs und übersah die Baustellenampel auf Höhe der Hausnummer 159 in der Nähe der Bft-Tankstelle.

Vor dieser wartete eine 62-Jährige aus Lüdenscheid mit ihrem Wagen, wie die Polizei mitteilt. Der Altenaer erkannte die Situation nicht und setzte zum Überholen an. Dabei kollidierte sein Wagen seitlich mit dem Pkw der Lüdenscheiderin.

Auto kann nicht mehr ausweichen

Doch damit nicht genug, fuhr der 60-Jährige, der betrunken am Steuer saß, weiter in die Baustelle hinein. Dort ist die Rahmedestraße derzeit nur einspurig befahrbar. 

Eine ihm entgegenkommende 48-Jährige aus Neuenrade musste ausweichen, ihr Auto streifte erst die Baustellenbegrenzung und kollidierte dann mit dem Pkw des Mannes aus Altena. Bei dem Unfall wurde die Neuenraderin leicht verletzt. 

Mit mehr als 1,3 Promille am Steuer

Ein erster Test bei dem Altenaer ergab einen Alkoholwert von über 1,3 Promille. Er  musste zur Blutprobe auf die Polizeiwache in Altena, seinen Führerschein kassierten die Beamten ein.  

Zwei der drei beteiligten Wagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Schaden: 10.100 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare