Unbekannte Chemikalien

+
Nach dem Einsatz im Gebäude müssen die Schutzanzüge der Feuerwehrmänner dekontaminiert werden. ▪

ALTENA ▪ Ein Großaufgebot der Feuerwehr ist am Mittwochnachmittag gegen 16.15 Uhr an der Rahmedestraße 252 zusammengezogen worden.

In einem größeren Firmengebäude oberhalb der Einmündung „Mühlenbach“ waren bei einer Gewerbekontrolle durch das Ordnungsamt größere Mengen an Chemikalien festgestellt worden, deren Identität zunächst unklar war. Zudem wurde festgestellt, dass die Chemikalien teilweise in beschädigten Behältern gelagert waren und es Leckagen gab; außerdem stimmte offenbar zumindest teilweise die Beschriftung der Fässer nicht mit deren Inhalt überein. Feuerwehrmänner in Säureschutzanzügen sorgten für eine erste Sicherung der Bestände. Das Umweltamt des Kreises wurde eingeschaltet, um eine chemische Analyse der Stoffe in die Wege zu leiten. Mit einem Ergebnis, so war am Einsatzort zu erfahren, ist erst im Laufe des heutigen Tages zu rechnen. Der Einsatz dauerte gegen 18 Uhr noch an. ▪ tk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare