Waldmann zentraler Treff für alle Evingser

+
Ortsvorsteher Mühle durfte das Band zerschneiden und Waldmann einweihen. „Schirmherr“ war dabei Horst Schulte, der den Umbau von Waldmann tatkräftig unterstützte. ▪

ALTENA ▪ Trotz des Regens ließen es sich zahlreiche Evingser nicht entgehen, die Einweihung des neugestalteten Treffpunkts „Waldmann“ am Wochenende direkt „vor Ort“ mitzuerleben.

Nach einem Sektempfang, musikalisch begleitet vom Evingser Spielmannszug, durchschnitt Ortsvorsteher Dirk Mühle das rote Band und gab damit symbolisch die Sitzgelegenheiten „Bei Waldmann“ für die Öffentlichkeit frei.

Das anschließende gemütliche Beisammensein wurde allerdings wegen des Wetters ins Gemeindehaus verlegt. Dort hatten Sängerinnen des Frauenchors nicht nur für eine hübsch anzusehende herbstliche Tischdekoration gesorgt, sondern mit Kuchenspenden ein reichhaltiges Büfett bestückt, das noch durch Würstchen und Schnittchen ergänzt wurde.

Horst Schulte vom „Bauteam“ erinnerte an die Anfänge der Umgestaltung, mit der vor genau einem Jahr, am 8. Oktober 2011, begonnen wurde. Er dankte allen, die mit Geldspenden oder durch Einsatz ihrer Arbeitskraft dazu beigetragen hatten, einen attraktiven Treffpunkt mitten im Dorf zu schaffen: „5700 Euro sind verbaut worden. Hätten wir die Arbeiten in Auftrag gegeben, wäre die vierfache Summe zustande gekommen.“ Zahlreiche Fotos dokumentierten den Ablauf der Arbeiten an dem Ort, an dem sich schon immer Einwohner trafen und der nach einem Elektriker benannt ist, der in früheren Jahren im gegenüber liegenden Haus wohnte.

Als nächstes Projekt ist ein Evingser Erlebnis-Wanderweg geplant. Dazu laufen bereits erste Absprachen mit dem Heimatverein und dem SGV. Leider nutzten die Verantwortlichen die Gelegenheit mit mehr als 50 Einwohnern, die sich im Gemeindehaus eingefunden hatten, nicht, um dieses Projekt genauer vorzustellen oder gezielt nach Anregungen und Wünschen der Evingser zu fragen.

Als nächstes Projekt der Gruppe „Begegnung“ innerhalb der Dorfinitiative ist die Aufstellung eines Weihnachtsbaums geplant. Am 30. November soll die Tanne in der Dorfmitte aufgestellt und von den Kindern geschmückt werden. „Diese Aktion kam im Dorf gut an, deshalb wollen wir sie auf jeden Fall wiederholen“, bestätigte Kornelia Schneider von der Dorfinitiative. ▪ sis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare