Umfrage: Soll Bücherei sonntags öffnen? 

In der Stadtbücherei sollen alle Altersgruppen angesprochen werden.
+
In der Stadtbücherei sollen alle Altersgruppen angesprochen werden.

Wird die Stadtbücherei bald auch am Sonntag öffnen? Wenn die Altenaer sich das wünschen, ist ein solches zusätzliches Angebot in absehbarer Zeit möglich. Das stellen die kommissarische Büchereileiterin Babette Ossenberg und Stefan Kemper, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, in Aussicht.

Altena – Hintergrund: Auf Initiative des Landes NRW wurde im vergangenen Jahr ein Gesetz zur Stärkung der Bibliotheken verabschiedet. Dabei geht es konkret um deren Öffnung an Sonntagen. Die Idee dahinter: Vielleicht haben Familien gerade dann ausreichend Zeit, zusammen die Bücherei zu besuchen. Über ein mögliches Konzept für Altenas Bücherei berät das Team in Zusammenarbeit mit Susanne Trepmann von der externen „Manufaktur für Wachstum“ in Bochum. Zentraler Inhalt: Eine Umfrage, die klären soll, ob sich die Bürger in Altena eine Öffnung am Sonntag wünschen. Sie gibt es online (ein Scan des QR-Codes führt direkt zu der Seite) und dauert nur etwa drei Minuten. Sie ist bis zum 8. März online zu finden.

Neben den „Stammlesern“ beteiligen sich auch die meisten Schulen und Kindergärten in der Burgstadt aktiv an der Befragung. Zielgruppe der Umfrage sind sowohl Kinder als auch ältere, erfahrene Leser. „Es kommt uns darauf an, vom Alter her eine große Spannweite zu erreichen“, macht Stefan Kemper deutlich. Die Bücherei lädt alle Interessierten ein, an der Befragung teilzunehmen.

Auch „verrückte Ideen“ dabei

Und es gibt bereits erste Rückmeldungen, berichtet Susanne Trepmann von der Manufaktur. Einige Teilnehmer hätten auch „verrückte Ideen“ geäußert, was sie durchaus reizvoll finde. So wünschte sich ein Junge eine Achterbahn in der Bücherei.

Mitte März soll es auf Grundlage der Umfrage einen Ideenworkshop mit dem Büchereiteam geben, dann wird man im April/Mai in die Phase der Umsetzung einsteigen. Es werde auch um die Frage gehen, ob Veranstaltungen gefördert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare