Der Bahnhofsumbau beginnt im Mai 2015

Von der Herrichtung des Bahnhofs hängen auch andere Projekte ab, zum Beispiel der Lennepark. Von links Bürgermeisrer Dr. Andreas Hollstein, Abgeordnete Christel Voßbeck-Kayser und Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär.

Altena - Endlich gute Nachrichten: Der Umbau des Bahnhofs Altena beginnt verlässlich im Mai 2015. Diese Aussage erhielten Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein und die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser bei einem Gesprächstermin mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann im Bundesverkehrsministerium.

Wie bekannt, war der Baubeginn seitens der Deutschen Bahn bereits drei mal verschoben worden. Ärgerlich für die Menschen in Altena und auch für Touristen, die jetzt mit der Bahn zum Erlebnisaufzug anreisen. Grund genug für Christel Voßbeck-Kayser, sich dieser Sache anzunehmen und beim Bundesverkehrsministerium nachzuhaken. Um verbindliche Aussagen zu bekommen und eine erneute Verschiebung zu verhindern, kam Bürgermeister Dr. Hollstein zu einem gemeinsamen Gespräch nach Berlin. Er verdeutlichte während des Gespräches, dass der Bahnhof nicht nur im Rahmen des Regionaleprojektes „LenneSchiene“ eine zentrale Rolle spielt, sondern ebenfalls integraler Bestandteil des herausragenden Stadtumbau-Konzeptes „Altena 2015“ ist. „In dem aktuellen Zustand ist der Bahnhof ein Schandfleck für die Stadt“, betonte Dr. Hollstein.

Mit dem Regionale-Projekt „LenneSchiene“ verwirklichen acht Kommunen aus Südwestfalen ein Maßnahmenpaket, um die Lebensqualität im Lennetal zu steigern und touristisches Potential zu aktivieren.

Staatssekretär Enak Ferlemann hatte vor dem Gespräch mit dem Vorstand der Deutschen Bahn das Projekt und dessen weitere Planung überprüft. Er konnte die Zusage geben, dass die Vorarbeiten am Bahnhof im Sommer 2015 definitiv starten. Die Baumaßnahmen für die neue Unterführung und den neuen Haltepunkt sollen dann im August 2015 beginnen. Die notwendigen Betriebspausen sind bereits beantragt und genehmigt.

Christel Voßbeck-Kayser und Dr. Andreas Hollstein zeigten sich erfreut über die klare Zusage des Staatssekretärs und der Bahn. Beide betonen, dass es wichtig sei, dass mit dem Bauvorhaben nun zeitnah begonnen wird und es nicht mehr weiter nach hinten rückt. Sowohl für das Projekt „Altena 2015“ als auch für das Projekt „LenneSchiene“ ist die Zusage ein wichtiger Schritt nach vorne.

„Es ist gut für unsere Bürger, dass wir nun endlich eine verlässliche Aussage zum Baubeginn haben. Der Zeitplan schafft auch Planungssicherheit für andere Projekte im Zusammenhang Bahnhofsumfeld und die Fußgängerbrücke zur Stadt“, erläutert Christel Voßbeck-Kayser.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare