Übergangs-Stellflächen für Fahrzeuge sind gefunden

THW hilft auch auch dem DRK

+
In der Brachtenbeck stehen auf dem Hof des THW auch DRK-Fahrzeuge.

Altena - Die Fahrzeuge des DRK haben eine neue Bleibe auf dem Gelände des Technischen Hilfswerks gefunden - vorübergehend.

Ortsvereinsvorsitzender Mike Kerning berichtete gestern, dass man die bisherigen Unterstellplätze bei der ehemaligen Firma Imra habe räumen müssen. Das THW habe sich hilfsbereit gezeigt, worüber er sehr froh sei, sagte Kernig. Immerhin eines der vier Fahrzeuge habe beim THW sogar einen Garagenplatz gefunden, für die anderen werde es ein zeltartiges Provisorium geben – immer unter der Prämisse, dass es es sich für das Rote Kreuz beim Standort in der Brachtenbeck um eine Übergangslösung handele. Hintergrund: Bei der Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr hatten

Verkauf ist angedacht

die Rotkreuzler beschlossen, das Dienstgebäude an der Lüdenscheider Straße zu verkaufen. „Mittel- bis langfristig“ sei das wohl zu sehen, erläutert Kernig. Was der Rotkreuzleitung vorschwebt, ist eine neue Bleibe, bei der Mannschaften und Fahrzeuge nicht räumlich getrennt sind. Zudem müsste eine solcher gemeinsamer Standort auch über angemessene sanitäre Anlagen verfügen. Man stehe wegen dieser Standortsuche auch in Gesprächen, deutet Kernig an. Jedoch sei man natürlich auch offen für weitere Möglichkeiten, so der DRK-Vorsitzende. „Vielleicht gibt es ja jemanden, der ein passendes Gebäude hat.“ Das DRK verfügt über ein Fahrzeug für Katastrophenschutz, einen Rettungstransportwagen, einen Krankenwagen und einen Kastenwagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.