DRK-Kreisverband feiert sein 150-jähriges Bestehen

Für die CDU gratulierte Christel Voßbeck-Kayser mit einem Scheck, der den Flutopfern zugute kommen soll.

ALTENA ▪ Zum 150. Geburtstag hatte am Samstag der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuz (DRK) eingeladen. Los ging es mit zwei Wanderungen. Die eine führte vom Bahnhof in Lüdenscheid über Rosmart nach Altena, die zweite Gruppe wanderte vom Iserlohner Bahnhof aus über Kesbern zum Treffpunkt an der Burg Holtzbrinck.

Dort hatte die Jugendgruppe des DRK Altena unter der Leitung von Sebastian Volbert bereits alles für eine gemütliche Einkehr vorbereitet. Der Präsident des Kreisverbandes, Jochen Brüssler, begrüßte die haupt- und ehrenamtlichen Helfer bei strahlendem Sonnenschein im Garten der Burg Holtzbrinck. Neben vielen DRKlern und Gästen waren auch zahlreiche Vertreter aus der Politik erschienen, um Glückwünsche und vor allem Dank an die Helfer auszusprechen.

Für den SPD Ortsverein Altena und die SPD Kreistagsfraktion überbrachte Lutz Vormann Glückwünsche. Er bedankte sich für das Engagement und die Leidenschaft der Helfer und dass sie in all den Jahren nicht müde geworden seien, sich im Zeichen der Menschlichkeit einzusetzen. Dank sprach auch Christel Voßbeck-Kayser vom CDU Ortsverein Altena dem DRK aus. Sie überreichte einen Scheck in Höhe von 250 Euro, für den der CDU Stadtverband Altena spontan gesammelt hatte. Er soll für die Flutopferhilfe eingesetzt werden. Weitere Gratulanten waren die Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag (SPD) sowie die Landtagsabgeordneten Michael Scheffler (SPD) und Thorsten Schick.

Die Organisatoren des DRK hatten neben Erfrischungen auch für Leckereien vom Grill gesorgt. Für die musikalische Unterhaltung an diesem Nachmittag sorgte die „John Holmes Relax Big Band“, bei der als Posaunist auch der Kreisgeschäftsführer Ulrich Hoffmann mitspielt. J loe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare