Unendlicher Spielspaß

Andreas Haubrichs ist ein erfahrener Spielleiter. Ohne den geht beim Pen & Paper-Rollenspiel gar nichts.

Altena - Für die Traumjäger hat sich ihre Tour unter dem Titel „Helden gesucht“ schon gelohnt: Zwei junge Rollenspiel-Interessenten hatten sich den Aktionstagen in den Stadtbüchereien von Werdohl und Neuenrade mit solcher Begeisterung angeschlossen, dass sie am Samstag auch in Altena mitmachen wollten. Andreas Haubrichs und seine erfahrenen Mitstreiter wollen deshalb gerne wiederkommen: „Allein das Bücherei-Ambiente ist das wert!“

Pen & Paper-Rollenspiele sind keine Runde Mau Mau: Es bedarf eines erfahrenen Spielleiters, der die Geschichte und ihren Ausgang kennt und zudem Hilfestellung leisten kann beim Erstellen der Charaktere. Die brauchen allesamt viel Mut, um sich den vorgegebenen Abenteuern zu stellen und auch diverse Fähigkeiten, um Widersacher überlisten zu können. Das Schöne: Die Geschichten sind fast nie auserzählt, denn die Autoren von Spielen wie „Symbaroum“ oder „Vampire aus der alten Welt“ haben solch umfangreiche Welten erschaffen, dass sich Rollenspieler über viele Jahre darin tummeln können.

„Wir haben das bei den Traumjägern auch“, erklärt Andreas Haubrichs. „Wir spielen etwa ein halbes Jahr als Gemeinschaft in Zyklen und darüber hinaus haben viele Mitglieder noch kleinere private Spielkreise, wo ein gutes Spiel über Jahre hinweg weiterläuft.“

Mitbringen müssen Interessenten eigentlich nur Kreativität und Spaß am Spiel in guter Gesellschaft. „Wir als Verein verfügen über einen recht großen Fundus an Spielen, die man als Gastspieler jederzeit ausprobieren kann.“

Angeleitet zu spielen ist der sinnvollste Einstieg. Freitags bietet sich dazu Gelegenheit bei den wöchentlichen Spieltreffs der Traumjäger. Viele Neueinsteiger haben den Weg vom Gastspieler zum festen Mitglied genommen, Wer mehr Action möchte, kann sich auch der Larp-Szene der Traumjäger anschließen und in Gewandung echte Spielfelder betreten.

Alles, was im Spiel stattfindet, gilt als In-Time. Die Freundschaften, die sich über das Rollenspiel hinaus gebildet haben, werden bei Outtimeabenden und Stammtischen gepflegt. Manches Mitglied reist weit für die Traumjäger an. „Wir kommen aber auch gerne zu anderen!“ erklärt Andreas Haubrichs. Bei Antonius Gusik in der Stadtbücherei sind sie willkommen: Auch er machte am Samstag begeistert mit: „Echt spannend!“

Mehr über die Gruppe im Internet: www.die-traumjaeger.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.