1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Es kommen wieder mehr Gäste

Erstellt:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Die Jugendherberge auf der Burg Altena hat knapp 40 Betten. Die waren in diesem Jahr schon wieder ganz gut ausgelastet, nachdem die Einrichtung im Vorjahr coronabedingt lange geschlossen war.
Die Jugendherberge auf der Burg Altena hat knapp 40 Betten. Die waren in diesem Jahr schon wieder ganz gut ausgelastet, nachdem die Einrichtung im Vorjahr coronabedingt lange geschlossen war. © Wiechowski, Jona

Nach den coronabedingten Lockdowns geht es in Altena wieder bergauf mit dem Tourismus. Die Zahl der Gäste und Übernachtungen steigt. Allerdings ist das Niveau der Vor-Corona-Zeit aus dem Jahr 2019 längst noch nicht wieder erreicht.

Altena/Nachrodt-Wiblingwerde – Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als Statistisches Landesamt mitteilt, kamen in diesem Jahr von Anfang Januar bis Ende August immerhin schon wieder 6292 Übernachtungsgäste in die Burgstadt. Verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres ist dies ein Plus von mehr als 230 Prozent, denn coronabedingt durften 2021 die Beherbergungsbetriebe über einen langen Zeitraum gar nicht öffnen. Dementsprechend bedeuten auch die 14 398 touristischen Übernachtungen gegenüber 2021 ein sattes Plus von fast 140 Prozent.

Im August kamen 981 Übernachtungsgäste

Vor dem Ausbruch der Pandemie sahen die Tourismuszahlen für Altena aber noch deutlich anders aus. So kamen von Januar bis August 2019 insgesamt 8 167 Übernachtungsgäste, die zusammen für 18 986 Übernachtungen sorgten. Damit lag die Auslastung der angebotenen Betten durchschnittlich bei 26,7 Prozent, in den ersten acht Monaten dieses Jahres bei 19,4 Prozent. Nicht verändert hat sich übrigens die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Übernachtungsgäste. 2019 und auch 2022 blieben sie rund 2,3 Tage in der Burgstadt. Allein im August kamen 981 Übernachtungsgäste nach Altena (57,7 Prozent mehr als im Juli) und sorgten für 2 555 Übernachtungen (+43,1 Prozent). Darunter waren auch 58 ausländische Gäste.

Trend darf sich fortsetzen

Im August 2019 hatten 1 072 Übernachtungsgäste (darunter 85 ausländische Besucher) den Weg ins Lennetal nach Altena gefunden und blieben zusammen 2 400 Nächte. Zumindest hier wurde der Wert der Vor-Corona-Zeit erstmals wieder übertroffen. Ein Trend, der sich auch Sicht der heimischen Touristiker gerne fortsetzen darf.

Ein sattes Plus für Nachrodt

Nach Nachrodt-Wiblingwerde kamen von Januar bis August 2022 6 764 Übernachtungsgäste: plus 436 Prozent gegenüber den ersten acht Monaten des Jahres 2021. Auch bei den Übernachtungen verbucht die Doppelgemeinde mit 14 079 ein sattes Plus von 322,8 Prozent gegenüber 2021. Von Januar bis August 2019 lag die Gesamtzahl der Übernachtungsgäste bei 7 800. Sie sorgten zusammen für 16 595 Übernachtungen.

Im August kamen 1 207 Übernachtungsgäste, die zusammen 2 158 Nächte in der Doppelgemeinde blieben. Vor Corona waren es im August 2019 lediglich 733 Gäste mit zusammen 1 963 Übernachtungen. Für den gesamten Märkischen Kreis verzeichnen die Statistiker von IT.NRW für die ersten acht Monate dieses Jahres übrigens 103 007 Übernachtungsgäste, was einem Plus von fast 94 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum entspricht. Die zusammen 209 088 Übernachtungen bedeuten immerhin noch eine Steigerung um knapp 62 Prozent. Die MK-Besucher blieben im Schnitt 2,0 Tage und sorgten damit für eine mittlere Auslastung aller angebotenen Hotel- und Pensionsbetten von knapp 25 Prozent. Allein im August kamen 17 282 Übernachtungsgäste.

Auch interessant

Kommentare