Neues THW-Domizil feierlich eröffnet - Freunde vom Frettchen bringen Anker mit

THW: Deutliche Verbesserung im neuen Domizil

Ans Jungvolk hatte der Ortsverein mit Spiel und Spaß gedacht.

ALTENA - Freunde, Nachbarn und Politik sind sich einig: Eine deutliche Verbesserung hat das Technische Hilfswerk mit seinem neuen Domizil im Brachtenbecker Weg erlangt. Von den Qualitäten des Neubaus überzeugten sich am Samstag, 27. September, zahlreiche Gäste. Sämtliche Institutionen in Uniform statteten dem Ortsverband einen Besuch ab. Auch die „Frettchen“-Besatzung hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Einen Anker hatten die befreundeten Seeleute vor wenigen Jahren schon mal mitgebracht. „War aber kein echter!“ gestand Kommandant Arne Pfingst am Samstag. Das neue Gastgeschenk hat dem Frettchen tatsächlich mal gute Dienste geleistet - und bekommt nebst Plakette natürlich einen Ehrenplatz im Neubau. Der bietet reichlich Platz für Dienste, Ausbildung und Büros. Vom großen Küchentrakt aus wurden die Festgäste am Samstag schon mal bestens mit guter Erbsensuppe verköstigt. Grill und Getränkestand bedienten die Nachbarn von der Feuerwehr-Löschgruppe Knerling.

Bilder vom neuen THW

Das THW hat ein neues Zuhause

Die überbrachten natürlich ein Geschenk für die Wand - ebenso wie Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein. Alle Gratulanten lobten die Ästhetik des neuen Domizils, dem auch eine großzügige Fahrzeughalle angeschlossen ist. In der wurde am Samstag zünftig gefeiert - die Wagen standen mitsamt den Feuerwehrfahrzeugen zu Vorführungszwecken draußen.

Die Bundestagsabgeordneten Christel Voßbeck-Kayser und Dagmar Freitag nutzten die Gelegenheit, verdiente Mitglieder des Ortverbands zu ehren: Ralf Neustein erhielt das Helferzeichen in Gold für besondere Verdienste. Ernst-Wilhelm Herbel wurde für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt und Ralf Berger für seine 30-jährige Tätigkeit als Schirrmeister. Den Fluthelferorden 2013 bekamen Ralf Neustein, Ralf Hollensen, Ralf Schäfer, Sven Wiedenbruch, Lothar Tkaczik, Adrian Rüther, Gunnar Baldauf und Frank Herbel. Für den Vertretungsdienst vor Ort wurden Ralf Berger und Violetta Kellner ausgezeichnet. Für überdurchschnittliche Leistungen im Ortsverband gab’s das Helferzeichen in Gold für David Kellner, Jonas Richter, André Tischmeyer und Sven Wiedenbruch. von Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare