Spar-Fahrplan für Hausbesitzer

+
Führten die Thermografie-Aktion in Altena durch: Klaus Sauer, Marc Bunse und Andre Bernhardi (v.l.)

ALTENA - Die Stadtwerke Altena haben im Rahmen des Projekts „Klimaschutz und Energiewende konkret“ in den Jahren 2010 und 2012 zwei Thermografie-Aktionen durchgeführt.

Von Johannes Bonnekoh

In einem Komplettpaket aus Wärmebildern und einer anschließenden „Energieberatung bei Ihnen zu Hause“ erhielten 150 interessierte Haus- und Wohnungseigentümer aus Altena eine fachliche Bewertung des Energieverbrauchs ihrer Immobilie und Empfehlungen für energiesparende Maßnahmen. Die Stadtwerke wurden dabei von der Vereinigten Sparkasse und den Fachleuten des Ingenieurbüros Klaus Sauer und Architekt Andre Bernhardi unterstützt.

„Wir haben unseren Kunden damit eine Art Spar-Fahrplan in die Hand gegeben“, bilanziert Marc Bunse, Geschäftsführer der Stadtwerke. Denn mit der schriftlich übermittelten Ist-Analyse verfüge jeder teilnehmende Haushalt jetzt über „einen roten Faden“, was er wie, wo und wann energetisch an seinen eigenen vier Wänden in Angriff nehmen könnte, um wirksam Energiekosten einzusparen.

Für die 189 Euro Gebühren besuchte Klaus Sauer jeden Teilnehmer zu Hause, fertigte Wärmebild-Fotos des jeweiligen Anwesens von innen und außen und beriet die Kunden vor Ort. Das tat in einem zweiten Step dann auch zusätzlich Architekt Andre Bernhardi. Er ist nebenbei staatlich anerkannter Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude. Auch er nahm sich Zeit für jeweils ein persönliches Gespräch und sah sich die Immobilie an.

Die Kunden hätten jetzt „ein Stückweit Sicherheit erhalten, wissen um ihre ganz persönliche Situation“, sagt Bernhardi. Und er macht, wie Klaus Sauer deutlich, dass es nicht darauf ankomme, stets viel Geld in die Hand zu nehmen, um beispielsweise den eigenen Dachboden oder alle Außenwände fachgerecht zu dämmen und damit im Endeffekt die Energiekosten zu senken. „Neue Fenster sparen auch Energie und erhöhen den Wohlfühlfaktor.“ Der Einbau eines modernen Heizkessels schone nicht nur die Umwelt, damit seien auch Heizkosten einzusparen.

Stadtwerke-Geschäftsführer Marc Bunse: „Unser Unternehmen versteht sich als Partner des Bürgers. Wir wollen ihm hilfreich zur Seite stehen.“ Deshalb erinnerte er auch noch einmal an die ständigen und kostenlosen Beratungstermine im Bürgerbüro am Markaner. „Altenaer sind hier stets willkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare