Team Baubetriebshof kann starten 

Wenn der Winter kommt: Räum- und Streuteams sind bereit

+
Für das Team vom Baubetriebshof sind die Winterdienst-Einsätze Routine. Dem möglichen Kälteeinbruch blicken die Mitarbeiter deshalb auch entspannt entgegen. Technisch und materiell ist der Betrieb gut vorbereitet.

Altena -  Auf mancher Terrasse steigt noch der Grillwürstchen-Duft in die Höhe, weshalb es schwer zu glauben ist, dass Wetter online für die kommende Woche mögliche Schneefälle vermeldet. „Wenn sie denn kommen, dann sind wir vorbereitet“, berichtet Baubetriebshof-Chef Volker Richter. 

Sämtliche Fahrzeuge sind gerüstet und die Personalplanung steht auch für den Fall der Fälle.

Auch Volker Richter und seine Kollegen können sich in Anbetracht der sonnigen Wetterlage im November kaum vorstellen, dass bald Kälte und Schnee im Sauerland einsetzen könnten.  „Aber auch wir haben auf dem Schirm, dass es zumindest kalt werden kann“, erklärt er schmunzelnd. 

Lager für Streusalz sind voll

Für morgendliche Glätte sind sämtliche Fahrzeuge bereit. „Wir überprüfen sie aber noch mal und auch die Streuer. Zudem haben wir drei winterfertige Unimogs im Leihbetrieb. Und die Fremdunternehmer, die die Straßen bedienen, die wir nicht schaffen können, sind gebucht.“ Die Streusalzfrage hat der Baubetriebshof über des Landesbetrieb Straßen.NRW geklärt.

 „Mit dem haben wir eine Einkaufsgemeinschaft gebildet und sind so zu günstigen Konditionen an Salz geraten. Die Lager sind voll.“ Sofern sich der Schnee erstmal nur in Höhenlagen ankündigt, wird sich die halbe Belegschaft ab 5 Uhr morgens bereithalten, um zu räumen.

24 Kräfte auf Abruf

Gehen die Meldungen bis ins Mittelgebirge runter, dann sind alle 24 Kräfte auf Früh-Abruf. Geräumt und gestreut wird zuerst auf den Hauptstraßen, dann auf den Nebenwegen. Ab 7 Uhr sind Privatpersonen verpflichtet dafür zu sorgen, dass auf ihren Grundstücken und Gehwegen niemand ausrutscht. 

Für die Bevölkerung gilt, vorsichtig zu fahren und zu laufen, insbesondere am frühen Morgen, wenn noch nicht alle Strecken befreit sind. „Lieber zehn Minuten mehr einplanen, als quer auf der Straße stehen“, rät Richter. Er versichert: „Wir halten das Wetter stetig im Blick!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare