Sturmtief "Burglind": Berherzter Helfer zückt mitgebrachte Motorsäge

+
So wie hier vor dem Haus Köster-Emden in der Altenaer Innenstadt landeten durch das Sturmtief "Burglind" einige Äste auf dem Boden.

Altena - Es passiert selten, aber an unwettergeplagten Tagen wie dem gestrigen ist die Kreisleitstelle der Feuerwehr zeitweise überlastet. Dann greifen die Altenaer Wehrleute zu einem cleveren Trick und richten in ihrer Wache einen sogenannten „Meldekopf“ ein.

„Das ist eine funktechnische Besetzung der Wache, sodass die eingehenden Notrufe dann in Altena bearbeitet werden können. Das haben wir gestern für eine Stunde eingerichtet, bis sich die Lage wieder beruhigt hatte“, so Alexander Grass.

Sturmschäden, ganz besonders umgestürzte Bäume, hielten die Wehr gestern ganztägig auf Trab: Hilfe leistete sie im Buchholz, am Haus Köster-Emden, am Mühlenbach, in der Hermann-Voss-Straße und in der Rahmedestraße.

Öffentlichkeitswirksam war die stürmische Demontage des von der Sparkasse gestifteten Weihnachtsbaums am Markaner-Kreisverkehr. Hier rückte flott der Bauhof aus und montierte den aus der Verankerung gerissenen Nadelbaum ab.

Die Polizei hatte alleine bis zum Mittag drei Gefahrstellen im Stadtgebiet und zwei sturmbegünstigte Unfälle zu bearbeiten. Sie dankte einem unbekannten Mann, der spontan half. Als am Morgen ein Baum am Brachtenbecker Weg umgestürzt war, stieg der Mann aus seinem Pkw aus, öffnete vor den Augen der hinzugerufenen Polizeibeamten seinen Kofferraum, entnahm die darin liegende Motorsäge und machte aus dem Baum Kleinholz. Die Polizei anerkennend: „Anschließend setzte er seinen Weg unbeirrt fort.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare