Mehrere Einsätze

Sturm Goran wütet im MK: Baum stürzt auf Dach - Feuerwehr muss Einsatz abbrechen

Mit der Motorsäge mussten die Einsatzkräfte des Löschzugs Wiblingwerde sich um die umgestürzten Bäume kümmern.
+
Mit der Motorsäge mussten die Einsatzkräfte des Löschzugs Wiblingwerde sich um die umgestürzten Bäume kümmern.

Es war der erste Wintersturm des Jahres. „Goran“ wütete im MK und hielt die Einsatzkräfte der Feuerwehren auf Trab. Mehrere Bäume stürzen um, einer auf ein Dach.

Altena/Nachrodt –Sechs Einsätze mussten die Feuerwehrleute in Altena, drei in der Doppelgemeinde fahren. Die Altenaer erhielten Unterstützung von einem kundigen Helfer, der nicht aus den eigenen Reihen kam. Die Einsätze im Überblick:

Buchholz in Altena: Baum kracht auf Anbau-Vordach

Donnerstag, 3.10 Uhr: Der erste Einsatz ging bei der Feuerwehr Altena ein, berichtet deren Pressesprecher Patrick Slatosch. An der Nettenscheider Straße hatte der Sturm einen Baum ausgehebelt, der dann in Höhe der Haltestelle „Dorf“ über der Fahrbahn hing. Die Besatzung der Wache rückte mit Drehleiter und Motorsäge aus, um die Gefahr zu beseitigen.

Donnerstag, 4.05 Uhr: Spektakulär wirkte die Szenerie bei einem Alarm, der um 4.05 Uhr für den Lissingweg im Buchholz ausgelöst wurde. Dort war ein Baum auf das Vordach eines Anbaus gekracht. „Das Dach wurde aber glücklicherweise nicht durchschlagen“, berichtet Patrick Slatosch.

Doch es gab einen gefährlichen Begleitumstand: Im Hang oberhalb des Hauses war während des Einsatzes weiterer Windbruch zu hören, aber durch die Dunkelheit nicht zu sehen.

Aus Gründen des Eigenschutzes entschlossen sich die Feuerwehrkräfte, deshalb nicht weiter einzugreifen und den Einsatz abzubrechen. Der Hauseigentümer muss sich wegen der Schadensbeseitigung nun mit dem Waldbesitzer auseinandersetzen.

K 24: Baum liegt quer über der Straße

Donnerstag, 6.43 Uhr: Einsatz am Hegenscheider Weg, wo ein weiterer Baum über der Fahrbahn lag.

Donnerstag, 7.15 Uhr: Die Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehr wurde zur K 24 zwischen Veserde und Hohenlimburg gerufen. Dort lag ein Baum quer über der Fahrbahn, die Strecke blieb für etwa 20 Minuten gesperrt. Der Baum wurde beseitigt und die Straße wieder freigegeben.

Schaden verblüfft Wehrleiter

Als sich die Einsatzkräfte wieder auf dem Weg zu ihren Arbeitsplätzen machten, kamen erneut Meldungen rein: „Versperrte Fahrbahn Wörderbach und Nordhelle.“ Auch dort waren Bäume umgestürzt. Zehn Einsatzkräfte des Löschzugs Wiblingwerde zerschnitten die Bäume mit Motorsägen in handliche Teile und räumten diese von den Straßen.

Dass Sturm Goran so einen Schaden anrichten konnte, verblüffte Wehrleiter Mark Wille. „An der K24 war es ein gesunder Laubbaum, an der Nordhelle eine gesunde Fichte, die richtig entwurzelt war.“ Und weil mit dem Wurzelteller auch viel Erdreich auf der Straße lag, kamen Mitarbeiter des Baubetriebshofes mit der Kehrmaschine zur Hilfe. „Alles ist reibungslos gelaufen. Ich dachte, dass wir nass wie die Katzen werden würden, aber das hat sich nicht bestätigt“, sagt Mark Wille.

Quer über der Fahrbahn lag der Baum, den die Feuerwehr Altena beseitigen musste.

Mehrere Einsätze am Nettenscheid

Donnerstag, 7.20 Uhr: Am Nettenscheid blockierte ein Baum die Fahrbahn. Um 7.20 Uhr wurde die Wehr parallel zum Großendrescheid gerufen, wo der Sturm einen Baum umgeworfen hatte.

Donnerstag, 7.40 Uhr: Hilfe von außen erhielten die Feuerwehrkräfte aus Altena, als sie erneut zum Hegenscheider Weg gerufen wurden. Dort war ein großer Baum auf die Straße gekracht.

Im Stau hinter der Schadensstelle stand auch ein Handwerker mit seinem Wagen, der eine Motorsäge an Bord hatte. Diese setzte der Handwerker kurzerhand ein und zerkleinerte den Stamm. „Der Mann wusste, was er tut“, sagt der Feuerwehrsprecher. Insgesamt hatten die Retter „gut was zu tun“, so Patrick Slatosch, „aber es ist überall glimpflich ausgegangen.“

Im Märkischen Kreis gab es 23 wetterbedingte Einsätze. In fast allen Orten stürzten Bäume auf Straßen, kippten gegen Häuser oder wehten Mülltonnen über die Straßen. Es blieb aber weitgehend bei geringen Sachschäden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare