Stürme hinterlassen an der Fuelbecke deutliche Spuren

+
Bäume sind in die Talsperre gestürzt.

Altena –Auch an der Fuelbecke-Talsperre haben die Stürme der vergangenen Wochen deutliche Spuren hinterlassen. Es gibt einiges zu tun.

Bäume sind umgestürzt und blockieren den Rundweg um den Stausee. Das Problem sei bekannt, sagt Hendrik Voss, Geschäftsführer der Stadtwerke. Ihnen gehört die Talsperre. 

„Die zuständige Forstbetriebsgemeinschaft Lüdenscheid ist bereits informiert und wird sich schnellstmöglich darum kümmern“, berichtet Voss. 

Schwieriges Schutzgebiet

Aktuell mangele es auf Grund der vielzähligen Sturmschäden in der Region aber noch am „schweren Gerät“, das für die Bergung der zum Teil im Wasser liegenden Bäume benötigt wird. 

Hinzu kommt, dass in der Wasserschutzzone 1 gearbeitet werden muss, in der strenge Auflagen gelten. So müssen Motorsägen mit biologisch abbaubaren Kettenölen befüllt werden. Spaziergänger berichten, dass es an der Talsperre weiteren Handlungsbedarf gebe. So sei der Rundweg an manchen Stellen völlig aufgeweicht und nur schwer begehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare