Studieren in Belgrad, Praktikum in Altena

Stevka Bacevic und Imre Sorös fühlen sich in Altena wohl.

ALTENA ▪ „Die Zeit vergeht so schnell“ sind sich Stevka Bacevic und Imre Sorös einig. Seit Juni machen die beiden Tourismusmanagementstudenten aus Belgrad ein Praktikum im Hotel am Markt. Die Hälfte ihres Praktikums haben die beiden bereits hinter sich.

Ihr großes Ziel: Ihre Deutschkenntnisse aufbessern.

Als Vule und Katica Bacevic von den Plänen ihrer Nichte Stevka und Mitstudent Imre erfuhren ihr Fachpraktikum in Altena zu machen, waren die beiden sofort einverstanden. „Man muss die jungen Leute unterstützen“, so Vule Bacevic. Gesagt getan. Seit eineinhalb Monaten lernen die beiden Studenten im Familienbetrieb. Eingesetzt werden sie in Service und Küche.

Imre Söros findet es besonders spannend die deutsche Küche zu entdecken und neue Gerichte zuzubereiten. Ein Lieblingsgericht hat der 21-jährige auch schon: Bratkartoffeln.

Während Imre in der Küche steht, kümmert sich Stevka um die Gäste und bereitet die Zimmer vor. „Wir sind ja nur ein sehr kleines Haus. Da wird überall mitgeholfen“, erklärt Gastronomin Katica Bacevic.

Ihr Mann ist von seinen ersten Praktikanten überhaupt begeistert: „Stevka kann gut mit den Gästen umgehen und ist sehr fleißig. Ich hab ihr schon angeboten das Hotel irgendwann zu übernehmen.“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Ein Jahr lang hat Stevka Bacevic in der Schule Deutsch gelernt. Eine Stunde pro Woche. „Als ich her kam konnte ich nur einfache Wörter“, erzählt die 20-jährige. Nach eineinhalb Monaten in Altena hat sich ihr Deutsch allerdings schon deutlich verbessert. Bei Wörtern die sie noch nicht versteht, hilft ihr Onkel gerne weiter. Stevka hört aufmerksam zu und wiederholt. „Ach, ich mache noch so viele Fehler in der Grammatik“, erklärt sie und lacht. Am Anfang, so Stevka, wäre sie noch viel schüchterner gewesen. Jetzt klappe alles besser.

Da muss Tante Katica Bacevic schmunzeln. „Die Gäste haben eine Menge Spaß mit Stevka. Wenn sie nicht weiter weiß, geht es einfach auf Englisch weiter.“

In Serbien hat Stevka zunächst eine Schule für Tourismus und Gastronomie besucht. Mittlerweile studiert sie seit zwei Jahren an der Universität Belgrad. Genau wie Mitpraktikant Imre, der vor seinem Studium Koch gelernt hat. Das dreimonatige Praktikum ist für beide Teil der Ausbildung und findet in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit statt.

Für beide ist es der erste richtige Besuch in Deutschland. „Ich war nur einmal als ganz kleines Mädchen hier“, erinnert sich Stevka. In Altena gefällt es den beiden Studenten gut. Zwar sei die Burgstadt deutlich kleiner als Belgrad, trotzdem fühlen sie sich sehr wohl. „Ich liebe die kleine Stadt“, schwärmt Stevka. Und Imre stimmt ihr zu.

Ende August geht der Flieger für Stevka und Imre zurück nach Serbien. Aber eins ist klar: Beide wollen auf jeden Fall nächstes Jahr wieder kommen. ▪ ch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare