Stromvertrag läuft regulär aus

ALTENA ▪ Es ändert sich erstmal nichts: Ihren Strom kauft die Stadt weiter bei Mark-E, der Vertrag läuft bis Ende 2013. Dann wird über neue Konditionen verhandelt – dabei, so der einmütige Wille des Rates, soll dann darauf geachtet werden, dass möglichst ökologischer Strom gekauft wird.

Das Stadtparlament diskutierte dieses Thema, weil die Grünen entsprechende Anträge gestellt hatten. Einer davon erwies sich als nicht mehrheitsfähig: Die Stadt wird sich nicht schon jetzt darauf festlegen, in zwei Jahren einem zertifizierten Anbieter den Zuschlag zu erteilen. Das Zertifikat gibt es nur dann, wenn ein bestimmter Prozentsatz des Verkaufserlöses in den Bau von Windrädern oder Photovoltaik-Anlagen investiert wird. Vor allem dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Uwe Scholz war das wegen der Bewegung auf den Strommärkten zu weitgehend.

Betont wurde in der Debatte auch, dass schon heute kaum Atomstrom durch die Leitungen von Mark-E fließt. Nur zu Spitzenlastzeiten kauft das Unternehmen Strom aus Kernkraftwerken zu. Der Atomstromanteil liegt deshalb bei Mark-E bei sieben Prozent. Im Bundesdurchschnitt sind es deutlich über 20 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare