Kaninchen und Ziergeflügel ziehen die Massen an

Streicheln und Kontakt haben ausdrücklich erlaubt

+
Der Besucherandrang - darunter waren viele Kinder - erfreute die Kaninchen- und Rassegeflügelzüchter.

Altena - Der Chef der Altenaer Kaninchenzüchter, Benjamin Freitag, ist wie sein Kollege vom Rasse- und Ziergeflügelzuchtverein, Ottfried Ferber, "begeistert über den Publikumszuspruch. Der gute Besuch unserer Lokalschau über das Wochenende hat uns sehr gefreut", unterstreicht das Duo.

Altena -

Dutzende Tiere konnten Gäste am Samstag und Sonntag im Generationentreff Knerling bestaunen. Heimische Züchter hatten ihre schönsten Kaninchen und Geflügel mitgebracht. Für Kinder das Highlight: Sie durften die Tiere auch streicheln. Eingeladen hatte der Rasse-Kaninchen-Zuchtverein W9 wie schon die letzten Jahre zusammen mit dem Altenaer Geflügelzuchtverein. Mit der Veranstaltung sprach er junge wie alte Menschen an. Besonders kleine Kinder ließen es sich nicht nehmen, sich

Stefanie Müller errang einen Landes-Ehrenpreis. Das ist die höchste Auszeichnung für Hobby-Züchter.

die zahlreichen Tiere genau anzuschauen. Auch Streicheleinheiten in Absprache mit den Züchtern durften nicht fehlen. Die Züchter kamen aus Altena und der näheren Umgebung. Vereinsmeister wurde Fred Hochstein mit seinem Kaninchen der Rasse Satin in der Farbe „Thüringer“, das auch zum besten Tier der Schau gewählt wurde. 485 Punkte hat er erreicht. „Viel mehr geht nicht“, erklärt Benjamin Freitag, Vorsitzender des Vereins. Für Hochstein gab es darüber hinaus noch eine weitere Ehrung – die Silberne Nadel für 15-jährige Vorstandstätigkeit im W9. Zwei Preisrichter – Landesverbandsvorsitzender Peter Hölzer und Edmund Müller – bewerteten die Tiere am Freitag vor der Schau. Es gibt eine Art Gesetzbuch, wie eine Rasse aussehen muss. Die Richter schauen sich die Tiere dann sehr genau an und bewerten. Mit die meisten Punkte gibt es für die Gesundheit und Vitalität des Tieres, erklärte Freitag, der selbst ausgebildeter Preisrichter ist. Jugendmeister bei den Kaninchen wurde übrigens die 16-jährige Amelie Sonneborn.

27 Tiere ausgestellt

Der Rasse- und Geflügelzuchtverein Altena war mit 27 Tieren dabei. Den Landesverbandsehrenpreis erhielt Stefanie Müller, den Kreisverbandsehrenpreis Dagmar Richter und den Jugendverbandsehrenpreis Luis Pohl. Der Verein feiert in zwei Jahren sein 100-jähriges Bestehen, sagte Vorsitzender Ottfried Ferber, der sich schon sehr darauf freut. 25 Mitglieder zählt der Verein derzeit, immerhin ein Plus von fünf in diesem Jahr. Neue Mitglieder sollen auf unterschiedlichen Wegen angesprochen werden. So habe der Verein zum Beispiel den gesetzlich vorgeschriebenen Impfstoff für die häufig gehaltenen Newcastle-Hühner. Wer Fragen hat, erreicht Ferber unter der Rufnummer 02351/53983. Für die Besucher neben den Tieren ebenfalls interessant: Es gab eine Tombola, für die heimische Geschäfte und Unternehmen Preise gespendet hatten. Und hungrig musste auch keiner bleiben: Selbstgebackene Kuchen, mitgebracht von den Mitgliedern der Vereine, gab es zahlreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare