Unter den puderzuckrigen Dächern

Ein super Service: Auf Wunsch wurden die Wollmützen vor Ort an Outfit und Kopfform angepasst.

Altena - Die dicken schneebefüllten Wolken hatten sich verzogen, als am Samstagabend Dämmerlicht über dem Altenaer Weihnachtsmarkt lag und das Duo „2-You“ berühmte Pophits und echte Weihnachtsklassiker anstimmte. Da begann für die Betreiber der Glühweinstände der Arbeitstag erst richtig, denn zahlreiche Altenaer zog es unter die puderzuckrigen Dächer der Stadt.

Stimmungsvoll angestrahlt präsentierte sich das kleine Budendorf rund um die Burg Holtzbrinck. Der Musik lauschen, nette Leute treffen, ein Heißgetränk genießen - darauf hatten viele Besucher Lust bekommen. Mittags war noch manch sorgenvoller Blick gen Himmel gerichtet worden, denn das Schneetreiben der Nacht hatte noch nicht gänzlich aufgehört und die Zuwegungen zur Veranstaltung in eine Matschlandschaft verwandelt.

Die Standbetreiber aber fanden doch noch genug Beschäftigung im Laufe des Tages: Handarbeiten, Schmuck und Handwerkskunst dominierten das Angebot, dazu gab’s viel Dekoratives für ein schönes Heim. Dazwischen tummelten sich besondere Gäste: Die „Sunshine Coconuts“ aus Dortmund zauberten witzige karibische Klänge aus ihren Steel Drums hervor und auch die Kinder aus Olaf Diembecks Tanzschule hatten dem Weihnachtsmarkt einen Besuch abgestattet.

Am Sonntag erschwerte das erneut einsetzende Schneetreiben das Marktgeschehen erheblich. Der Wind ließ einen Bummel durch die Innenstadt zu einer ungemütlichen Mission geraten - sehr bedauerlich für den Altenaer Einzelhandel, der seine Türen zum verkaufsoffenen Sonntag geöffnet hatte.

Und natürlich auch für die Orgelschüler der Musikschule Brinkmann, die vom Stadtmarketingverein eine Einladung zum Spiel auf der Bühne neben dem Ellen-Schneuner-Haus erhalten hatten. Viele eingeplante Gäste blieben aufgrund des Wetters in der warmen Stube. Der Shantychor musste seinen Auftritt absagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare