Stellwerk sucht Deutschlehrer

+
In lockerer Runde lernen die Asylbewerber Deutsch. Einige deutsche Sätze beherrschen sie schon.

ALTENA - Sich auf deutsch vorstellen und einige Alltagsredewendungen anwenden, das können sie schon – die Asylbewerber, die beim Stellwerk seit kurzem kostenlos Deutsch lernen.

Alle sind mit Engagement und Ernsthaftigkeit bei der Sache – vier mal in der Woche vormittags für jeweils zwei Stunden. Aus anfangs zehn Teilnehmern sind mittlerweile 14 geworden, so dass zwei Kurse gebildet werden mussten, heißt es aus dem Stellwerk.

Die Asylbewerber mögen die legere, manchmal etwas chaotische Situation, die nicht so an „Schule“ erinnert. Die begrenzten Räumlichkeiten des Stellwerks sind aber durch den regelmäßigen Unterricht vormittags vollständig belegt, so dass das Stellwerkteam bereits ausweichen muss. Noch etwas anderes beschäftigt die Mitarbeiter: Den ehrenamtlichen Lehrerinnen wird einiges abverlangt. Nicht nur, dass sie vier Tage in der Woche vormittags gebunden sind. Es stehen Urlaube an, aber keine der Lehrerinnen möchte den Erfolg der Kurse durch eine längere Pause aufs Spiel setzen. Das Stellwerk sucht daher dringend ehrenamtliche Personen, die das Team verstärken möchten oder aber eine Urlaubsvertretung sicher stellen können. Sollte es gelingen, das Team dauerhaft zu vergrößern, könnte das eine Entlastung für alle Ehrenamtler bedeuten. Voraussetzung für das Unterrichten sind Kenntnisse in Englisch oder Französisch, da sonst kaum eine Verständigung möglich ist.

Wer sich eine Mitarbeit vorstellen kann, möge sich unter Tel. 02352/209233 melden, eine Mail an stellwerk@altena schreiben oder in die Kurse hereinschauen: montags bis donnerstags 10 bis 12 Uhr, Lüdenscheider Straße 31.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.