FDP Altena stellt Kandidaten auf

Die Reserveliste der Freien Demokraten nach der Abstimmung über die Plätze: Jörg Remscheidt (3. Platz), Friedrich Wilhelm Kilsch (Platz 2), Bernhard Diel (Platz 1), Claudia Diel (6) und Klaus Jürgen Herzberg (4). Es fehlt Michael Karmann. -  Foto: Keim

Altena - Als dritte der im Rat vertretenen Parteien hat sich die FDP am Mittwochabend personell für die Kommunalwahl aufgestellt. Auf die wichtigen ersten drei Plätze der Reserveliste wurden Bernhard Diel, Friedrich Wilhelm Kilsch und Jörg Remscheidt gewählt.

Direktkandidaten nach Wahlbezirken:

1 - Ernst Wilhelm Kunze; 2 - Justus Winter; 3 - Yasin Suer; 4 - André Heikrlik; 5 - Ellen Bachmann; 6 - Claudia Diel; 7 - Jörg Remscheidt; 8 - Eberhard Pietsch; 9 - Bernhard Diel; 10 - Michael Karmann; 11 - Annerose Pietsch; 12 - Friedrich W. Kilsch; 13 - Peter Bachmann, 14 - Conny Kasch; 15 - K. J. Herzberger; 16. Dr. Ulrich Bachmann

Die Liberalen hatten im Haus Mayweg eine Zusammenkunft vor der Brust, die aus zwei wichtigen Teilen bestand. Zunächst galt es den Ortsparteitag über die Bühne zu bringen – hier wurde unter anderem der Vorstand neu gewählt –, dann die Ortswahlversammlung. Hier galt es, die Direktkandidaten für die 16 Stimmbezirke der Kommunalwahl zu benennen und die Reserveliste zu besetzen. Diese ist für eine Partei mit eher geringen Stimmenanteilen besonders wichtig. Nur wer hier weit oben steht, hat eine Chance auf Einzug in den Rat, weil in der Regel keine Stimmbezirke „direkt“ gewonnen werden können. Auf den Reservelisten-Plätzen 4 bis 6 folgen Klaus Jürgen Herzberg, Michael Karmann und Claudia Diel. Die Liberalen gingen bei der Wahlversammlung penibel nach ihrer Tagesordnung vor, die an den Anforderungen des NRW-Kommunalwahlgesetzes orientiert war. „Wir wollen ja nicht durch Formfehler in die Zeitung kommen“, sagte Vorsitzender Bernhard Diel in einem süffisanten Seitenhieb auf die Sozialdemokraten.

Im Rahmen des Ortsparteitages war zunächst natürlich die aktuelle Kommunalpolitik das Thema und – natürlich – die Grundschuldiskussion und die drohende Schließung des Teilstandortes Evingsen. Vorsitzender Bernhard Diel sah zwei Hauptgründe der „sehr schwierigen Situation“, in der man stecke. Zum einen die demografische Entwicklung, zum anderen aber die politischen Vorgaben der Landesregierung. „Sie will sparen und legt die Klassenschlüssel auf 23 Kinder fest.“ Würde es dagegen 15er Klassen geben, seien die Altenaer Probleme lösbar. So aber sehe er – Diel ist selbst Lehrer – „kein Konzept, wie es möglich ist, Evingsen zu retten.“ Mit lokalem Geldmangel habe die Evingser Schließung nichts zu tun.

Einstimmig wie die spätere Abstimmung über die Kommunalwahl-Listen verlief die Neuwahl des Vorstandes. Bernhard Diel bleibt ebenso Vorsitzender wie Friedrich Wilhelm Kilsch Stellvertreter. Neue Schatzmeisterin wurde Ellen Bachmann für Cornelia Kasch; Beisitzer wurden Martina Stenger, Klaus Jürgen Herzberg und Jörg Remscheidt. - von Thomas Keim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare