Michael Flossbach macht am Sonntag Station in der Burgstadt

„Stein des Friedens“ rollt

+
Flossbachs Friedensprojekt ist ein mehr als 130 Kilogramm schwerer Granitstein

Altena - Kunst ist oft Besonders und irgendwie anders. Doch was Michael Flossbach jetzt anbietet, ist noch mehr als das: Der Objektkünstler rollt bundesweit von Kürten nach Berlin einen „Stein des Friedens“ durch die Welt.

Am Sonntag, 22. April, irgendwann gegen Mittag, wird er in Altena erwartet. Der Künstler hat sich zuvor von Lüdenscheid auf den Weg Richtung Burgstadt gemacht. Flossbachs Friedensprojekt ist ein mehr als 130 Kilogramm schwerer Granitstein, ein Rad. Auf ihm sind auf der einen Seite die Symbole der acht bedeutendsten Weltreligionen verewigt, auf der anderen Seite der Begriff Frieden in 44 Sprachen eingemeißelt. Mit einer ausgeklügelten Zugvorrichtung kann der Mühlstein alleine oder zu zweit geschoben oder gezogen werden. Dadurch lassen sich auch nicht asphaltierte Wege bewältigen. Auf dem Weg nach Berlin absolviert Flossbach am Sonntag ab 10 Uhr eine Etappe von Lüdenscheid über Altena nach Iserlohn.

Michael Flossbach in Aktion.

 „Jeder“, so wirbt er im Vorfeld“, ist aufgerufen bei diesem symbolträchtigen Vorhaben dabei zu sein und selber Hand anzulegen. Indem viele Menschen diesen Friedensstein ins Rollen bringen, in Bewegung halten und somit auf seinem Weg begleiten, kommt etwas ins Rollen.“ Auf der Internet-Webseitewww.Stoning-Roll.com können Interessierte stets die aktuelle Position des Objektes und seiner Begleiter dank GPS-Modul herausfinden. Der Weg, so lässt der Künstler mitteilen, wird voraussichtlich den normalen Fußwegen über Altena, wie sie in Google-Maps beschrieben werden, folgen. Michael Flossbach hofft jetzt, dass viele Menschen an seinem Tun Anteil nehmen.

Die Terminplanung in Altena für Sonntag, 22. April:

Michael Flossbach ist gegen 11.30 bis 12 Uhr vor der Sparkasse in Altroggenrahmede anzutreffen. Von dort geht es mit dem 130 Kilogramm schweren Mühlstein Richtung Markaner. Dort wird die Gruppe gegen 12.30 bis 13 Uhr sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.