1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Wohnungsbrand in der Rahmede fordert Todesopfer - Ursache unklar

Erstellt:

Von: Maximilian Birke, Thomas Bender

Kommentare

Mit rund 50 Kräften war die Feuerwehr im Einsatz.
Mit rund 50 Kräften war die Feuerwehr im Einsatz. © Thomas Bender

Alarm für die Feuerwehr: Zahlreiche Einsatzkräfte sind am frühen Nachmittag zu einem Brand nach Mühlenrahmede ausgerückt. Das Feuer forderte ein Todesopfer.

Update vom 14. März, 19.38 Uhr: Die Polizei hat weitere Informationen zu dem Wohnungsbrand mit einem Todesopfer in Altena-Mühlenrahmede veröffentlicht. Demnach handelt es sich bei der verstorbenen Person um den 45 Jahre alten Bewohner der Brandwohnung. Feuerwehrleute hatten den leblosen Körper des Mannes in der völlig verrauchten Wohnung gefunden.

Zur Brand- oder Todesursache kann die Polizei nach eigenen Angaben noch keine Auskünfte geben. Brandort und Leichnam des 45-Jährigen wurden beschlagnahmt. „Das Feuer beschränkte sich auf das Bett des Verstorbenen“, teilte die Polizei mit.

Altena: Ein Toter bei Wohnungsbrand - Polizei ermittelt

Update vom 14. März, 15.56 Uhr: Vor rund einer halben Stunde hat die Feuerwehr ihren Einsatz an der Rahmedestraße beendet und die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben. Wie Feuerwehrsprecher Philipp Selle mitteilt, waren 50 Eisatzkräfte der Hauptwache, der Schnelleinsatzgruppe (SEG) sowie der Löschgruppen Rahmedetal, Rosmart und Drescheid vor Ort.

Der Einsatz nahm eine dramatische Wendung: Die aus der Wohnung gerettete Person habe der Notarzt noch an der Einsatzstelle für tot erklärt, berichtet Selle. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, sei bislang unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zwei weitere Personen aus der Etage darüber konnten die Einsatzkräfte aus dem verrauchten Wohnhaus ins Freie führen.

„Das Feuer war relativ schnell gelöscht“, berichtet der Pressesprecher. Mit der Drehleiter wurde durch ein Fenster eine Abluftöffnung geschaffen. Ein Angriffstrupp nahm unter Atemschutz den Innenangriff mit Löschwasser vor. Auf welche Räume genau sich das Feuer ausgebreitet hatte, sei nur noch schwer nachzuvollziehen gewesen. Die Ermittlungen der Polizei sollen nun weitere Erkenntnisse bringen.

Dichter Rauch quillt aus dem Wohnhaus in Mühlenrahmede.
Dichter Rauch quillt aus dem Wohnhaus in Mühlenrahmede. © Thomas Bender

[Erstmeldung] Altena – Dichter Rauch dringt aus dem Wohnhaus, in dem die Feuerwehr derzeit mit Löscharbeiten beschäftigt ist. Ersten Informationen zufolge soll es sich um ein Wohn- und Geschäftshaus handeln. Der Brand ist im ersten Obergeschoss ausgebrochen.

Die Einsatzkräfte haben die Rahmedestraße voll gesperrt. Wie Feuerwehr-Sprecher Philipp Selle an der Einsatzstelle mitteilte, habe sich noch eine Person in der Wohnung befunden, die durch die Feuerwehr gerettet werden musste. Über ihren Zustand ist derzeit nichts bekannt.

Auch interessant

Kommentare