Star-Autoren zum 150. Geburtstag der Stadtbücherei

Büchereileiter Antonius Gusik ist glücklich, Jürgen Banscherus für eine Lesung gewonnen zu haben. Die Werke des Kinderbuchautors sind sehr populär beim jungen Publikum. - Fotos: Hornemann

Altena -   Jürgen Banscherus, einer der beliebtesten Kinderbuchautoren des jungen Publikums der Stadtbücherei, kommt zur großen Jubiläumsfeier zum 150-jährigen Bestehen der Einrichtung. Nicht nur die Abenteuer des Detektivs Kwiatkowski werden die Literaturfreunde ansprechen, sondern auch Amir Shaheen mit einer Lesung.

Von Ina Hornemann

Die Bücherei, ihre Freunde und Kooperationspartner haben für den 30. August ein Programm auf die Beine gestellt, das sich sehen lassen kann.

Um 10 Uhr öffnet die Bücherei an diesem Samstag ihre Pforten und schließt sie so schnell nicht wieder. Das Burgmuseum wird den Tag der offenen Tür mit Armbrustschießen, Kettenhemd anlegen und einem Kalligrafie-Kurs versüßen. Auch das AWO-Familienbüro, das im Büchereigebäude eine Heimat gefunden hat, wird sich mit schönen Spielen für Kinder beteiligen.

Die Freunde der Bücherei bitten am Nachmittag um 14 Uhr die Grundschulkinder zur Preisverleihung für das Antolin-Projekt und den Leseclub Junior. „Aktuell besteht noch die Möglichkeit, in den Leseclub einzusteigen“, erklärt Büchereileiter Antonius Gusik. Kinder im Grundschulalter können durch eifriges Lesen in den Sommerferien ihre Chance auf einen attraktiven Preis erhöhen. Die Bücherei nimmt noch Anmeldungen entgegen.

Nachdem die Kinder am 30. August ihre Preise bekommen haben, betritt Jürgen Banscherus die Bühne, um aus seinem neuen Kwiatkowski-Krimi zu lesen. um 15.30 Uhr kommt Zauberer Hugo Trawny für eine magische halbe Stunde. Dann gibt es Grußworte von Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein, dem Büchereifördervereinsvorsitzenden Dr. Frank Leienbach, Architektin Dorothea Ossenberg-Angels und einer Vertreterin der Bezirksregierung Arnsberg.

Dr. Engelbert Plassmann wird anschließend einen kurzen Festvortrag zum 150-jährigen Bestehen der Bücherei halten. Bei dem Professor im Ruhestand des Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität Berlin hat Büchereileiter Antonius Gusik einst sein Handwerk gelernt. „Er hat bereits zum 125-jährigen Bestehen hier einen sehr schönen Vortrag gehalten und ich freue mich, dass er noch mal zu uns kommt“, so Antonius Gusik.

Mit Amir Shaheen begrüßt das Bücherei-Team um 17.30 nicht nur einen langjährigen Freund, sondern auch beliebten Autor, der aus seinem Werk lesen wird. Zauberer Hugo kommt noch einmal, bevor um 19 Uhr der Querleser Thomas Hoeveler seine Zuhörer bittet, ihre Lieblingsbücher zu zücken. „Der Mann ist ein Genuss!“ freut sich Antonius Gusik. Aus der Literatur, die ihm zugeworfen wird, gestaltet Hoeveler eine stimmige Inszenierung, die für beste Unterhaltung sorgt.

Es wird am Veranstaltungstag auch noch eine Überraschung geben, zu der Antonius Gusik an dieser Stelle noch nichts verrät. Der Büchereileiter hat auf die Homepage www.stadtbuecherei.de ein virtuelles Erinnerungsbuch gestellt, in das jeder Bürger seine Lieblingsbegebenheit mit der Stadtbücherei eintragen kann. Wer nicht online ist, kann seine Geschichte auch gern in der Bücherei abgeben oder mündlich durchgeben. „Wir stellen sie dann ins Netz“, so Gusik. Auch Amir Shaheen hat sich dort bereits mit einem langen Text verewigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare