Sigrid Mischnick illustriert ein weihnachtliches Kinderbuch

Vom Stammesvater Abraham bis zur Geburt Christi

+
Sigrid Mischnick, ihre Schwiegertochter Natanja und Enkelin Salome mit dem neuen Buch „Matthias und die Geschichten von Betlehem“.

Altena - Natanja Mischnick hatte lange gesucht nach einem Buch, das die Entstehung des Christentums kindgerecht und komprimiert erzählt. Nachdem sie nicht fündig wurde, nahm die Gummersbacherin kurzerhand selbst die Feder in die Hand und schrieb „Matthias und die Geschichten von Betlehem“.

Als Illustratorin kam nur eine in Frage: Ihre Schwiegermutter Sigrid Mischnick aus Evingsen. In einem Punkt waren sich die beiden Frauen schnell einig: Die Figuren sollten keine Gesichter haben. Der in Altena bekannten Künstlerin Sigrid Mischnick behagte das nicht.

„Und zum anderen ist es auch eine religionspädagogische Methodik, Kindern keine Gesichter anzubieten, um ihre Fantasie anzuregen“, ergänzt Natanja Mischnick. Das weiß sie aus der Berufserfahrung, denn die Gummersbacherin ist Religionslehrerin.

Ihr Buch reicht weit in die Geschichte zurück und thematisiert schon den Stammesvater Abraham. Alle wichtigen biblischen Figuren, darunter auch König Herodes, finden einen Platz, bis schließlich Jesus geboren wird. Protagonist des Buches ist der Hirtenjunge Matthias, der sich von seinem Großvater die Geschichte der Entstehung des Christentums erzählen lässt.

Fertig zur Frankfurter Buchmesse

Seine Geschichte spielt recht kurz nach der Zeit der Geburt Christi - weshalb sich am Ende auch aufklärt, warum der Großvater am Lagerfeuer so gut über die Ereignisse in Bethlehem Bescheid weiß. Als Natanja und Sigrid Mischnick auf die Idee kamen, das Buch einem Verlag anzubieten, brauchte es schöne Illustrationen, die in Evingsen und am Meer mit Buntstiften und Pastellkreide entstanden.

Fertig wurde das Buch dann fast punktgenau zum Eröffnungstag der Frankfurter Buchmesse, wo Natanja Mischnick es dann erstmals persönlich in den Händen hielt. Seither hat sie viel positive Resonanz bekommen auf ihr Werk, das natürlich gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit gerne auf heimischen Sofas, aber auch in Schule, Kindergärten und Kirchengemeinden zur Hand genommen wird.

Geschichte spielt in Betlehem

Geeignet ist „Matthias und die Geschichten von Betlehem“ für Kinder ab vier Jahren, aber auch Tochter Salome (1) setzt sich gerne dazu, wenn Mama Natanja das Buch ihrem fünfjährigen Sohn Johannes vorliest.

Die Autorin und die Illustratorin freuen sich sehr über ihren Erfolg: „Gerade zu den Themen Bibel und Weihnachten sind ja schon viele Kinderbücher geschrieben worden. Dass wir da noch was Neues auf den Markt bringen würden, hätten wir nicht gedacht!“

Erschienen ist das Buch im Verlag Conception Seidel und kostet 9,95. Es ist überall im Buchhandel erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.