Stadtwerke stellen Breitensportaktion für einen guten Zweck vor

„Schwimm für deinen Verein“

+
Der Startschuss fällt am Dienstag, 18. August. Von links Franziska Bayerl, Josef Guthoff, Luisa Stagni und Hendrick Voß, mit dem Plakat für die Schwimmaktion.

Altena – Die Altenaer Vereine unterstützen, Solidarität zeigen, sich selbst gesundheitlich etwas Gutes tun – die Liste der positiven Aspekte einer Aktion der Stadtwerke und des Dahler Freibades ist lang. Und auch der Zeitraum ist großzügig bemessen.

 Stadtwerke-Geschäftsführer Hendrik Voß, Josef Guthoff, Franziska Bayerl und Schwimmmeisterin Luisa Stagni stellten am Donnerstag im Dahler Bad die Aktion „Schwimm für Deinen Verein“ vor. Dabei können Besucher des Bades durch Schwimmen die Kasse eines Wunschvereins aufbessern. Hintergrund: Eigentlich, so die Planungen aus dem vergangenen Jahr, sollte am 16. August das 50-jährige Bestehen des Bades gefeiert werden.

Coronabedingt wird aber daraus nichts, stattdessen soll die Feier im kommenden Jahr nachgeholt werden. „Wir wollten das Jubiläum aber in diesem Jahr nicht im Sande verlaufen lassen, so sind wir auf diese Aktion gekommen“, sagte Hendrik Voß. Josef Guthoff sprach von einer „coolen Alternative.“ Wer ins Bad kommt, kann sich eine Karte für die Aktion „Schwimm für Deinen Verein“ abholen und muss dann zehn Bahnen im Becken absolvieren. Dabei spielt die Zeit keine Rolle und auch Pausen sind erlaubt. So soll die Teilnehmerzahl möglich groß ausfallen. Für je zehn Bahnen werden die Stadtwerke eine Spende von zehn Euro an den jeweiligen Wunschverein zahlen.

Zugleich appellieren die Stadtwerke an die Altenaer Vereine – es sind immerhin rund 150 – ihre Mitglieder zur Teilnahme zu mobilisieren. „Mit einem kleinen sportlichen Beitrag kann man den eigenen Verein unterstützen“, so Josef Guthoff. Aber: Man muss nicht Mitglied eines bestimmten Vereins sein, um dessen Kasse durch die zehn geschwommenen Bahnen aufzubessern. Es gelten zwei weitere Regeln: Jeder Schwimmer kann sich nur ein Mal an dieser Aktion beteiligen, und politische Gruppen (Parteien) sind nicht auswählbar. Die Aktion beginnt am Dienstag, 18. August, und läuft bis zum 30. August. Sollte die Aktion auf gute Resonanz stoßen, wird es nicht bei einer Veranstaltung bleiben. Hendrik Voß: „Wir können das auch gerne wiederholen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare