Schnellere Hilfe im Ernstfall

+
Übergabe der Taschen durch Stadtwerke-Chef Marc Bunse (r.) in der Wache an der Bachstraße. ▪

ALTENA ▪ Eine sinnvolle Ergänzung der Feuerwehrausrüstung sind Notfalltaschen, die am Freitag von Stadtwerke-Geschäftsführer Marc Bunse in der Wache an der Bachstraße übergeben wurden.

Sie sind wesentlich umfangreicher und professioneller ausgestattet als die herkömmlichen Verbandskästen in Kraftfahrzeugen. Die Taschen sollen insbesondere den Rettungssanitätern gute Dienste leisten, die in allen Löschgruppen Dienst tun. Im Falle eines Falles kann damit – Stichwort „First Responder-Einsatz“ – vor Ort bereits geholfen werden, wenn der Rettungswagen noch unterwegs ist. Deswegen wird jede der acht Löschgruppen mit einer solchen Notfalltasche ausgestattet. Die „First Responder“ sollen die Zeit zwischen dem Notfall und der ersten medizinischen Versorgung verkürzen. Je schneller qualifizierte Hilfsmaßnahmen angewendet werden, desto günstiger ist der Heilungsablauf.

Insbesondere in den abgelegeneren Bereichen wie Rosmart, Drescheid oder auch Dahle und Evingsen seien „First Responder“-Lösungen sinnvoll, unterstreicht Wachleiter Udo Winter. Im Personalbestand der Feuerwehr gebe es immer mehr gut qualifizierte Kameraden, die über eine oftmals gleichwertige Ausbildung wie die hauptamtlichen Rettungsdienstler verfügen und im Notfall schnelle Hilfe leisten könnten. Die Kräfte werden vom Rettungsdienst-Personal in der Handhabung der Ausstattung geschult und weitergebildet. ▪ tk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare