Ein Spaziergang von Burg zu Burg

Zinne der Burg Holtzbrinck mit Blick Richtung Burg Altena.

Altena - Wer mit dem Erlebnisaufzug zur Burg gefahren ist, sich dort umgeschaut hat, vielleicht gegessen oder Kaffee getrunken hat und nun etwas mehr über die Stadt Altena erfahren möchte, hat am Samstag, 12. Juli 2014, ab 15 Uhr die Gelegenheit, einen gemütlichen Spaziergang „Von Burg zu Burg“ mit zu machen.

Am Friedrichstor an der Wulfsegge geht es los, dort wartet die Stadtführerin Sigrid Hohmann und geleitet die Besucher in die Innenstadt von Altena. Sie erzählt unterwegs Interessantes über die Geschichte der Drahtstadt Altena und macht auf dem Weg, der immer bergab führt, auf die wichtigsten und auch auf einen Teil der ältesten Gebäude der Stadt aufmerksam.

Verschiedene Möglichkeiten gibt es, sich der Innenstadt zu nähern über Treppen und durch romantische Gassen. Auf jeden Fall sieht man die ungewöhnliche Ostseite der alten Stadtkirche mit der ehemaligen Lateinschule, erfährt wie die Netteraner zum Kirchgang gerufen wurden und lernt eine der schönsten Barockkirchen des Sauerlandes (Lutherkirche) kennen. Der Spaziergang endet an der Burg Holtzbrinck, einem kleinen Barockschloss aus dem 17. Jahrhundert, das die Stadt Altena vor über 40 Jahren vor dem Abriss rettete und zur „Bürgerburg“ machte.

Interessenten sollten etwa eine Stunde Zeitumfang für die Führung „Von Burg zu Burg“ einplanen. Der Spaziergang kann auf Wunsch noch verlängert und weitere interessante Punkte einbezogen werden. Der Kostenbeitrag beträgt drei Euro und ist am Treffpunkt zu entrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare