1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Stadtradeln: Aktionstag am 21. August geplant

Erstellt:

Von: Thomas Bender

Kommentare

 Ein Höhepunkt wird am 21. August eine Radtour sein, die die App komoot so beschreibt: „Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.“
Sabine San Jose und Michael Sniegowski werben für das Stadtradeln. © Bender, Thomas

Die Aktion Stadtradeln läuft. Für den 21. August ist ein Aktionstag mit einer anspruchsvollen Tour für aktive Radler geplant.

Altena/Nachrodt – Altena und Nachrodt-Wiblingwerde ziehen in diesem Jahr beim Stadtradeln an einem Strang. Das gilt vor allem am Sonntag, 21. August: Für diesen Tag haben Sabine San Jose und Michael Sniegowski eine Radtour ausgearbeitet, von der es in der Outdoor-App komoot heißt: „Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich“. „Das ist wohl eher ‘was für E-Bike-Fahrer“, ahnt San Jose, die in der Altenaer Stadtverwaltung für das Stadtradeln zuständig ist. In Nachrodt übernimmt das der dortige Klimaschutzmanager Michael Sniegowski, der auch die Streckenführung für den 21. August ausgearbeitet hat.

Gestartet wird um 10 Uhr an der Burg Holtzbrinck, dann geht es über den Knerling und durch Opperhusen nach Nachrodt. Stenglingsen, Letmathe und Oege sind weitere Stationen, bevor der Tross dann ins Nahmer Tal abbiegt. Nach 16 Kilometern beginnt der sportlichste Teil der Tour: Es geht gen Wiblingwerde, auf den kommenden zehn Kilometern müssen die Teilnehmer rund 350 Höhenmeter erklimmen – gut, dass es an der Bäckerei im Höhendorf Snacks und Kaltgetränke gibt, die von Sponsoren finanziert werden – weitere Unterstützer werden übrigens noch gesucht. Zurück nach Altena geht es dann über Rennerde und die Bachstraße.

Ein Höhepunkt der Stadtradel-Aktion wird am 21. August eine Radtour sein, die die App komoot so beschreibt: „Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.“
Ein Höhepunkt der Stadtradel-Aktion wird am 21. August eine Radtour sein, die die App komoot so beschreibt: „Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.“ © Screenshot Komoot

Wichtig: Mitmachen darf jeder – auch Fahrradfahrer, die sich nicht an der Aktion Stadtradeln beteiligen, sind willkommen. Allerdings hoffen die Vertreter der beiden Kommunen, dass das Stadtradeln auch und gerade 2022 viele Teilnehmer findet, geht es doch um Klimaschutz und Energieeinsparung. Vom 15. August bis zum 4. September sollen möglichst viele Menschen möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurücklegen und das mittels einer Smartphone-App (gibt es bei Google Play oder im App-Store von Apple) dokumentieren. Im vergangenen Jahr taten das bereits genau 100 Burgstädter. Sie fuhren in drei Wochen genau 20 176 Kilometer mit dem Rad. Womöglich lässt sich das in diesem Jahr noch toppen: Stand Montag (1. August) hatten sich bereits 99 Stadtradler aus Altena in der App registriert. Nachrodt nimmt zum ersten Mal teil, dort haben sich gut 20 Teilnehmer angemeldet. Für Teilnehmer aus beiden Kommunen findet am 24. September eine gemeinsame Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung statt.

Anmeldung

Wer am 21. August mitradeln möchte, sollte sich bei Sabine San Jose, Tel. 0 23 52 / 20 92 07, anmelden.

Auch interessant

Kommentare