Stadt Altena prüft Bausubstanz

Wenn die Decke plötzlich kracht

+
Die Bewohner des Hauses wurden von der einstürzenden Zwischendecke überrascht

Altena - Plötzlich bricht der Fußboden weg - welch ein Schreck für die Bewohner des Hauses in der Bahnhofstraße am Sonntagabend. Am Montag schaute sich das Bauamt den Schaden bei Tageslicht an.

Anschließend wurde entschieden, ob das Haus zur weiteren Nutzung überhaupt wieder freigegeben werden konnte.

Eine bausubstanzliche Prüfung führt die Stadt in bereits lange bewohnten Gebäuden eher selten durch. „Wir sind eigentlich nur gefragt, wenn ein Haus in der Bauphase ist. Meist hat man nach der Rohbauschlussabnahme eigentlich keinen Besuch mehr von uns“, ist im Bauamt der Stadt zu erfahren.

Lesen Sie dazu: Decke in bewohntem Haus eingebrochen

Darüber hinaus liege die Verantwortung dafür, dass die Statik stimmt, beim Eigentümer. Die Stadt greife lediglich ein, wenn von außen sichtbar sei, dass ein Haus einsturzgefährdet ist, oder Nachbarn von maroden Gebäuden Meldung machten. Dass eine in die Jahre gekommene Zwischendecke einstürzt, bedeute übrigens nicht, dass ein Haus komplett baufällig sein. „So ein Schaden lässt sich auch beheben und sagt nichts über die weitere Qualität tragender Wände aus. Das muss geprüft werden, was in diesem Fall am Bahnhof jetzt durch die Stadt Altena getan wird.“

Das Bauamt räumt in diesem Zuge auch mit dem Begriff „Baupolizei“ auf: „Die gibt es bereits seit 80 Jahren nicht mehr und wurde von der städtischen Bauaufsicht abgelöst.“ Die erschrockenen Betroffenen des Deckenbruchs in der Bahnhofstraße konnten recht schnell privat untergebracht werden. Alternativ hätte auch das Ordnungsamt für eine Ersatzbleibe gesorgt - so, wie es auch bei Bränden oder anderen häuslichen Zwischenfällen geschieht.

Schützen könne man sich nur durch eigene Aufmerksamkeit. „Wird der Boden bröselig oder gibt er plötzlich nach? Dann sollte der Hauseigentümer handeln“, empfiehlt das Bauamt. Wer auf Nummer Sicher gehen wolle, müsse alle paar Jahre einen Statiker kommen lassen, der die Immobilie vom Keller bis zum Dachboden gründlich untersucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare