Ratsbeschluss

Stadt Altena senkt Winterdienstgebühren

+
Die Gebühren für den Winterdienst werden gesenkt.

Altena - Mit der Winterdienstgebühr hat sich die Verwaltung verkalkuliert. Das kommt den Bürgern jetzt zugute: Die Gebühr wird stark gesenkt. 

Mit Ausgaben in Höhe von 510 000 Euro rechnete die Verwaltung, als sie zuletzt die Winterdienstgebühr kalkulierte – wegen milder Winter war dieser Ansatz aber viel zu hoch. 

2014 reichten 166 000 Euro, 2015 und 2016 wurden weniger als 360 000 Euro ausgegeben. Was übrig blieb, floss in eine Rücklage. Die war jetzt mit 500 000 Euro so üppig gefüllt, dass eine Senkung der Winterdienstgebühr möglich wurde, und zwar um satte 50 Prozent. Das klingt viel – allerdings handelt es sich in den meisten Fällen um Bagatellausgaben. 

Für ein 25 Meter langes Grundstück zahlt der Grundstückseigentümer bisher im Normalfall 28,25 Euro pro Jahr. Ab 2018 sind es 14,25 Euro. Da ist es zu verschmerzen, dass zeitgleich die Gebühr für die Sommerreinigung angehoben wird. Ab 2018 zahlt der Grundstückseigentümer 62 Cent pro Meter Grundstückslänge. Das sind fünf mehr als bisher. Der Rat stimmte dieser neuen Gebührensatzung am Montag ohne Gegenstimme zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare