Lenne-Durchgänge werden optisch aufwerten

ALTENA - In Altena sollen alle fünf Durchgänge von der zentralen Innenstadt in Richtung Lenneufer-Promenade „optisch aufgewertet werden.“  Dafür hat die Stadt Zuschüsse vom Land NRW abgerufen.

Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein ist sicher: Licht und Farbe werden’s richten. Das Stadtoberhaupt meint damit, dass schon in Kürze alle fünf Durchgänge von der zentralen Innenstadt Richtung Lenneufer-Promenade „optisch aufgewertet werden.“ Dafür hat der Verwaltungschef Zuschüsse vom Land abgegriffen, die jetzt kassenwirksam in Verschönerungsmaßnahmen einfließen.

Sprecher aller fünf Ratsfraktionen lobten das Vorgehen und teilen die Meinung Hollsteins, dass es nicht nur in Höhe der Außengastronomie Lenne-Kai eine lichtgeführte Route in die Innenstadt geben dürfe. Die am Montag einstimmig vom Rat beauftragten Architekten – die Stadt hatte eine beschränkte Ideen-Findung bei Architekturbüros durchgeführt – können mit der Arbeit beginnen.

Hier soll ein Außencafé entstehen, das dann unmittelbar neben dem Eingangstor zum Event-Aufzug liegt

Hollstein wiederholte im Gespräch, dass es schwierig gewesen sei, alle Durchgänge einheitlich in die Planung zu nehmen. Einige befänden sich nämlich in Privatbesitz. Es komme aber darauf an, eine Art Symbiose zwischen Innenstadt und Lenneufer-Promenade herzustellen. Dazu gehöre warmes Licht, Farbe und eine Gestaltung, die auch in das Konzept des neuen Stadt-Leit-Systems passe. Das müsse zusammen harmonieren. Sprecher aller Ratsfraktionen zeigten sich erfreut, dass es auch in diesem Stückchen City-Gestaltung weiter geht. - job

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare