Täglich ruft der „Col de Kohl“

+
Auch bei Hitze geht’s täglich den Kohlberg rauf: Von links Initiator Michael Voß, Oliver Kunz, Torsten Severing, Helmut Schnabel, Monika Rebbe und Karsten Hederich. ▪

ALTENA ▪ Sie stellen sich Tag für Tag dem „Col de Kohl“, wie sie ihre Hausstrecke auf der Höhe zwischen Altena und Neuenrade genannt haben.

Sechs Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung Kohlberghaus beteiligen sich an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ und ersetzen auf dem Weg zum Dienst Pferdestärken durch Muskelkraft. Tägliches Fitnesstraining also inklusive, und das Ganze notwendigerweise zwei Mal. Manche Strecke, etwa für Monika Rebbe und Karsten Hederich, führt „nur“ von Neuenrade aus auf den rund 510 Meter hohen Kohlberggipfel, aber Einrichtungsleiter Torsten Severing zum Beispiel (s)trampelt sich jeden Morgen von Hemer aus zur Arbeit. „Das ist dann ein Höhenunterschied von 450 Metern“, berichtet er. Rund 45 Minuten braucht er. Zurück geht es mit 25 Minuten deutlich schneller, weil überwiegend bergab. Die Sechs vom „Col de Kohl“ sind mit Cross-, Mountain- oder Trekkingbikes ausgestattet. Die Team-Trikots hat der Arbeitgeber gestiftet.

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ wurde ins Leben gerufen von der AOK und läuft jeweils zwischen Juli und August. Den Teilnehmern winken für komplett ausgefüllte „Fahrtenbücher“ verschiedene Preise wie Fahrradzubehör. ▪ tk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare