Jugendlicher

Zaun-Unfall nachts auf der Sportanlage: Feuerwehr rettet verletzten Eindringling

Die Feuerwehr musste den Eindringlich mit der Drehleiter aus der Sportanlage am Pragpaul in Altena retten.
+
Die Feuerwehr musste den Eindringlich mit der Drehleiter aus der Sportanlage am Pragpaul in Altena retten.

Aufruhr in der Nacht am Pragpaul: Ein Jugendlicher wollte über den Zaun der Sportanlage klettern und verletzte sich dabei. Die Feuerwehr musste ihn retten.

Zu einem Einsatz der speziellen Art wurde die Feuerwehr Altena in der Nacht zum Sonntag (27. Juni) zum Pragpaul gerufen: Dort hatte ein Jugendlicher versucht, über den Zaun der Sportanlage zu klettern.

Doch dieser Versuch missglückte gründlich. Der junge Mann verletzte sich „dabei so stark, dass der Rückweg aus dem verschlossenen Gelände nicht mehr möglich war“, teilt die Feuerwehr mit.

Verletzten ins Klinikum gebracht

Sie musste mit drei Rettern der Wache sowie vier Leuten vom Rettungsdienst um kurz nach 3 Uhr anrücken und den Verletzten mit der Drehleiter über den Zaun holen, um ihn somit möglichst schonend zu transportieren.

Der Jugendliche wurde vom Rettungsdienst weiter vor Ort versorgt und dann ins Klinikum Lüdenscheid gebracht, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt. Über Schwere und Art der Verletzung gibt es bislang keine Details. Ob der Jugendliche allein unterwegs war, ist bislang unklar. Vor Ort trafen die Retter auf keine Begleiter.

30 bis 40 Schaulustige hätten sich aber den nächtlichen Einsatz vor Ort angesehen, sagt die Polizei-Leitstelle. Doch bis 3.30 Uhr habe sich die Lage dann schließlich beruhigt, um 3.47 Uhr war der Einsatz beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare