Bundespräsident in Altena

Sperrungen und Goldenes Buch: Viel ist zu tun vor Steinmeiers Besuch

+
Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender kommen nach Altena.

Altena - Da muss man kein Hellseher sein: Es wird eine Menge Polizei in der Stadt sein, wenn am kommenden Dienstag die Wagenkolonne des Bundespräsidenten an der Lenne eintrifft. Es kommen so viele Beamte, dass dafür sogar die Sauerlandhalle benötigt wird.

Weitere Versuche, Näheres zu erfahren, laufen freilich ins Leere. 

„Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir aus polizeitaktischen Gründen keine Einzelinformationen zu den konkreten Planungen, eingesetzten Kräften oder Einsatzmitteln bei Personenschutzeinsätzen mitteilen“, antwortet Sandra Clemens aus der Pressestelle des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden höflich, aber kurz und knapp. 

Natürlich muss eine solche Visite akribisch vorbereitet werden, nicht nur aus Sicherheitsüberlegungen, aber eben auch. „Das ist schon ein gewaltiger Aufwand“, berichtet Bürgermeister Andreas Hollstein. „Wir haben damit seit einiger Zeit allerhand zu tun.“ Der Verwaltungschef macht auf einen entscheidenden Umstand aufmerksam: „Hier kommen der meistgeschützte Mensch Deutschlands und der meistgeschützte Mensch Nordrhein-Westfalens zusammen.“ 

Frank Walter Steinmeier wird bei seinem offiziellen Antrittsbesuch in NRW von Ministerpräsident Armin Laschet begleitet. Ordnungsamt und Polizei machen darauf aufmerksam, dass umfangreiche Einschränkungen des Straßenverkehrs unumgänglich werden. Aus Sicherheitsgründen müssen etliche Flächen verkehrsfrei gehalten werden. 

Absolutes Halteverbot und keine Kulanz am Dienstag

Manch einen mag der Umfang an Stadtfest oder Mittelaltermarkt erinnern, doch da könne man vergleichsweise noch relativ kulant sein. „Am Dienstag geht das nicht“, unterstreicht Stefan Wille. So werden etliche Straßen an diesem Tag zu einer „No-go-Zone“ für Kraftfahrzeuge: Eine Vollsperrung wird es zwischen 12.30 und 19 Uhr geben auf der Freiheitstraße ab Auffahrt Langer Kamp in Richtung Burg, auf der Fritz Thomée-Straße und der Klusenstraße und außerdem auf der Lenneuferstraße zwischen Markaner und Küsters-ort. 

Die Behörden machen auch darauf aufmerksam, dass in dieser Zeit dort ein absolutes Halteverbot bestehen wird. Man sei dazu gezwungen, hier rigoros abschleppen zu lassen. Neben diesen Einschränkungen, so die Polizei, werde es auch zu Verkehrsbehinderungen im weiteren Umkreis kommen können.

Steinmeier wird sich in Altenas Goldenes Buch eintragen

Frank Walter Steinmeier wird nach Theodor Heuss und Karl Carstens der dritte Bundespräsident sein, der die Burgstadt besucht. Das Protokoll sieht vor, dass sich das Staatsoberhaupt nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Hollstein und Landrat Thomas Gemke in der Jugendherberge der Burg in das Goldene Buch der Stadt einträgt. 

Wer die leicht angegilbten und mit Goldschnitt versehenen Seiten des rund 1,5 Kilogramm schweren Buches in die Hand nimmt, kommt aus dem Staunen nicht heraus. Denn es sind große Namen, gekrönte Häupter, Kirchenführer und nicht selten Politiker von Rang und Namen, die sich seit 1958 in das Goldene Buch der Stadt eingetragen haben. 

„Der Willy Brandt war hier. Helmut Schmidt auch. Oder Oliver Wittke als NRW-Verkehrsminister bzw. Annemarie Renger als damals dritte Frau im Staate“, hatte der Bürgermeister 2010 beim Durchblättern des Buches gesagt. Es wurde in einem heimischen Fachbetrieb „von einem meiner Vorgänger in Auftrag gegeben, wer das war, keine Ahnung“, sagt Hollstein und lacht. „52 Jahre sind schließlich eine lange Zeit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare