Mühlenbach in Altena

Sperrmüll brennt: Polizei sucht Brandstifter

Kräfte der Feuerwehr waren beim Brand in der Straße Mühlenbach in Altena im Einsatz.
+
Kräfte der Feuerwehr waren beim Brand in der Straße Mühlenbach in Altena im Einsatz.

[Update Montag, 16. November] Sperrmüll hat in Altena Feuer gefangen. Viele Retter rückten aus. Nun ist klar: Es war Brandstiftung.

Altena - Neue Details gibt es zu dem Feuer, das im Bereich Mühlenbach ausgebrochen war. Ermittlungen der Polizei haben nun aber ergeben, dass vermutlich Jugendliche einen Kühlschrank, der dort auf einem Grünstreifen abgestellt worden war, bewusst in Brand gesetzt haben.

„Vor dem Brand hatten Zeugen zwei Jugendliche vom Tatort weggehen sehen“, teilt die Kreispolizei mit. Sie sucht nun nach Zeugen. Die Jugendlichen werden als 13 bis 15 Jahre alt und etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und schwarz gekleidet beschrieben. Einer trug eine schwarze Umhängetasche. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Altena unter 0 23 52/9 19 90 entgegen. n

Brand drohte auf Gebäude überzugreifen

Erstmeldung vom Freitag (13. November): Sperrmüll hat in der Straße Mühlenbach Feuer gefangen. Einsatzkräfte der Feuerwache, der Schnellen Einsatzgruppe und des Löschzugs Rahmedetal rückten daraufhin aus.

Der Brand drohte auf das nahestehende Gebäude überzugreifen. Doch die Feuerwehrleute hatten das Feuer schnell im Griff und gelöscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare