Spendenlauf der Hauptschule Rahmede

+
Kontrollstelle auf der Staumauer der Fuelbecke: Schulsozialarbeiter Thomas Mölle (rechts) half den Sportlehrern bei der Durchführung des Sponsorenlaufs.

ALTENA - Was tut mir gut? Dieser Frage gingen jetzt die Hauptschüler nach. Ein Aktionstag diente dazu, ihnen Entspannungstechniken beizubringen, über gesunde Ernährung zu informieren und Alternativen zu den allgegenwärtigen Computerspielen aufzuzeigen. Auch das gehöre zur Vorbereitung auf das Leben, begründete Schulleiterin Helma Leidag und verwies auf entsprechende Passagen im Schulprogramm.

Das sieht übrigens auch „soziales Lernen“ vor – unter diese Kategorie fiel dann Teil zwei des Aktionstages. Die Hauptschüler wanderten zur Fuelbecke-Talsperre, wo Schulsozialarbeiter Thomas Mölle und die Sportlehrer einen Spendenlauf sämtlicher Klassen betreuten.

Genau Ergebnisse stehen noch nicht fest – klar ist aber, dass die Jugendlichen den etwa zwei Kilometer langen Rundweg um die Sperre einige hundert Mal zurücklegten. Eltern und Verwandte, aber auch Firmen und andere Sponsoren, werden jetzt für jede dieser Runden eine Spende entrichten. Das war nicht der erste Spendenlauf der Schule – im vergangen Jahr kamen 1875 Euro und 15 Cent zusammen, die für die Erdbebenopfer in Haiti gespendet wurden.

Diesmal bleibt das Geld an der Schule – es wird in die Kasse des Fördervereins fließen, der es zur Förderung von Schülern aus einkommensschwachen Familien einsetzen wird. Hintergrund: Die Hauptschule ist eine Ganztagsschule – das ist mit Mehrausgaben zum Beispiel für das Mittagessen verbunden. Sie wisse, dass es manchen Eltern nicht leicht falle, diese Mittel aufzubringen, sagte Schulleiterin Leidag. Durch den Spendenlauf soll es dem Förderverein ermöglicht werden, hier bei Bedarf in die Bresche zu springen.

von Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare