Viele Schaulustige

Spektakulärer Schwertransport in Altena

+
Ein Kran hob die Glühhaube über die Fußgängerbrücke am Iserlohner Berg.

Altena - Mit Schwertransporten hat die Altenaer Firma Pilling Erfahrung. Schließlich baut sie seit Jahrzehnten Behälter für die Industrie, die dementsprechend groß sein können. Die Glühhaube, die in der Nacht zu Mittwoch (18. November) das Werk in der Nette verließ, war aber auch für die erfahrenen Kesselbauer und die von ihnen beauftragten Logistiker ein besonderes Kaliber – und zwar wegen ihrer Höhe von über fünf Metern.

Das war zu hoch für alle Altenaer Brücken – und unter wenigstens einer musste man durch, um zum Kunden, der Firma Claas in der Rahmede, zu kommen. Das war ein Fall, den es so noch nicht gab und der an der Auffahrt zur Fritz-Berg-Brücke mit Hilfe eines Schwerlastkrans gelöst wurde.

Spektakulärer Schwertransport in Altena

Er nahm die zum Glück „nur“ zehn Tonnen schwere Haube an den Haken und hob sie über die dortige Fußgängerbrücke – eine überaus spektakuläre Aktion, die trotz der nächtlichen Stunde von vielen Schaulustigen beobachtet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare