Sparkasse spendet

Geldgeschenke für Altenas Kindergärten

Sparkassenspende Kindergärten
+
Leiterinnen und Leiter der Altenaer Kindergärten und Vertreter der Sparkasse mit dem Spendenscheck.

Neben den Flutopfern gibt es in Altena noch andere, bei denen Spenden sehr gut aufgehoben sind. Kinder zum Beispiel - auch für die zeigte die Sparkasse jetzt zum wiederholten Mal ein Herz.

Altena – „Kaum haben wir Männer bei uns, da reißen die sich schon das ganze Geld unter den Nagel“, flachsten die Leiterinnen der Altenaer Kindergärten, als Emanuele Sortino und Yasin Gersch – die beiden leiten die beiden katholischen Kindergärten in Altena – fürs Pressefoto kurzerhand den Spendenscheck an sich nahmen. Doch keine Angst: Die XXL-Schecks sind rein symbolisch, das Geld wird überwiesen – und zwar nach einem Schlüssel, der sich nach der Anzahl der Kinder in den einzelnen Einrichtungen richtet. Zwischen 500 und 1250 Euro fließen so an die insgesamt neun Altenaer Kindergärten.

Geld für Aktionen und Projekte

„Wir freuen uns, mit dieser Spendenübergabe die Kitas bei ihrer täglichen und wichtigen Arbeit zu unterstützen“, sagte Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Kai Hagen bei der Spendenübergabe. Mit der Spende dokumentiere das Unternehmen auch seine Verbundenheit zur Region. Die Sparkasse spendet regelmäßig für die Kindergärten. „Ich hatte gedacht, dieses Jahr gibt es nichts wegen der Flut“, sagte Inge Harneid als Vertreterin der Kindergärten Knerling und Drescheider Berg und freute sich umso mehr über das Geld, mit dem unter anderem die Spielplätze aufgewertet werden sollen.

Er wisse natürlich, dass Spendengelder auch bei den Flutopfern gut aufgehoben seien, sagte Kai Hagen. Deshalb helfe die Sparkasse auch dort. Es sei ihm aber auch wichtig gewesen, bei der Unterstützung der Kindergärten Kontinuität zu zeigen. Denen fehle oft das Geld für außergewöhnliche Projekte und Aktionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare