Zum Sommerstart viel Geld versenkt

+
Interessierte Zuhörer beim Jahresbericht der Vorsitzenden Corina Turner. ▪

ALTENA ▪ Zwölf Monate nach dem Zusammenschluss von Tourismusverein und „Wir für Altena“ hat Stadtmarketing Altena e.V. 81 Mitglieder – etwas mehr als erwartet, aber noch lange nicht genug: „Dieses Jahr wollen wir die 100 knacken“ lautete die Devise, die die Vorsitzende Corina Turner auf der ersten Jahreshauptversammlung des Vereins ausgab.

Neben den großen Veranstaltungen wie Mittelalterfest, Weihnachtsmarkt und Hexennacht habe sich auch hinter den Kulissen eine Menge getan, schilderte Turner im Hotel Am Markt und berichtete von zahlreichen Teilnahmen an Workshops, Lehrgängen und Diskussionsrunden. Ein wesentliches Ziel des Vereins sei die Qualifizierung der angeschlossenen Betriebe. Die Sterne-Bewertung für die Ferienwohnungen bei Café Merz könnten hier nur ein Anfang sein, sagte Corina Turner und dankte Gundula Flusche für ihr (auch) in dieser Sache gezeigtes Engagenment.

Etwa 12 000 Euro im Jahr nimmt der Verein an Mitgliederbeiträgen ein – ausgegeben hat er etwas mehr. Das lag vor allem am größten Flop des vergangenen Jahres: Mit Kosten in Höhe von 5900 Euro war der verregnete und schlecht besuchte „Sommerstart“ das größte Zuschussgeschäft überhaupt. „Das machen wir nicht noch einmal“, lautete deshalb Turners Empfehlung..

Die anderen Zahlen, die Kassierer Uwe Krischer vortrug, waren weniger besorgniserregend: 3500 Euro schoss der Verein zum Mittelalterfest zu – angesichts von 25 000 Besuchern gut angelegtes Geld. Die Hexennacht kostete 1200 Euro, 2400 Euro flossen in den Weihnachtsmarkt. Mit 1000 Euro Zuschuss war die Alwewo die preiswerteste Veranstaltung. Sie werde, so kündigte Turner an, 2011 ein weiteres Mal verändert und soll dann nach der „Überlänge“ im Jahr 2010 auf drei Tage zusammen gestrichen werden. Am 1. und 2. Oktober findet in der Innenstadt ein Programm unter dem Motto „Musik liegt in der Luft“ statt, am 3. Oktober folgt der große Flohmarkt.

Neu ist in diesem Jahr das „Rosenfest“ – es findet am Vortag des Muttertages statt und soll den Besuchern am 7. Mai „late night shopping“ bis 22 Uhr ermöglichen. Geplant sei, Blumendamen durch die Stadt zu schicken, die Geschäftsinhaber sind aufgefordert, die späten Kunden mit Kaffee und Kuchen bei Laune zu halten.

Neu ist auch das Frühlingsfest, das für den 3. April geplant ist und bei dem in den Auslagen der Geschäfte die Modefarben 2011 präsentiert werden. Organisiert wird das von Ulrike Betzler-Hüttemeister und Dorothee Behrendt, die sogar dafür sorgen wollen, dass die Blumenbeete farblich passend bepflanzt werden.

Weitere Veranstaltungen 2011 sind die Hexennacht (30. April), ein Fest zum zehnjährigen Bestehen des Drahthandelsweges (9. Juli), das Mittelalterfest (5. bis 7. August) und der Weihnachtsmarkt vom 2. bis 4. Dezember. ▪ ben.-

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare