Sommerkleid für die Brücke

Drei, zwei, eins... und hoch mit der Plastikfolie. Auf Kommando enthüllten die Aktionsteilnehmer, ihre Freunde und zahlreiche Passanten die Mittlere Brücke, die seit Samstag mit einem Strickkleid aus sommerlichen Farben geschmückt ist. ▪

ALTENA ▪ Die sommerlichen Farben rot, orange und gelb erstrahlen seit Samstagmittag an und über der Mittleren Brücke: Das Strickprojekt der Frauenunion Altena/Nachrodt-Wiblingwerde ist vollends geglückt.

Hunderte bunter Luftballons ließen die zur Einweihung der eingestrickten Fußgängerbrücke gekommenen Gäste in die Luft steigen – ein weiteres Symbol für die Aktion, die unter dem Motto „Wir bringen die Sonne über die Lenne“ im September vergangenen Jahres an den Start gegangen war.

Lennebrücke in Altena bekommt Sommerkleid

Sommerkleid Altena Brücke Lenne

Die sommerlichen Farben rot, orange und gelb erstrahlen seit Samstagmittag an und über der Mittleren Brücke: Das Strickprojekt der Frauenunion Altena/Nachrodt-Wiblingwerde ist vollends geglückt.

Zum Video

Ein Besuch der Frauenunion bei der Dahler Firma Selter war der Auslöser für das Strickprojekt, das auf Initiative von Gudrun Hein ins Leben gerufen wurde. „Meine Vision ist es, Brücken zu schlagen zu möglichst vielen Frauen“, sagte die Vorsitzende der Frauenunion zu Beginn der Aktion. Ein Vorhaben, das geglückt ist. Mehr als 100 Frauen aus Altena, den Nachbarstädten und sogar aus dem Ausland haben mit viel Freude dazu beigetragen, das 80 Meter lange und 80 Zentimeter hohe Brückengeländer einzukleiden. 2200 Knäuel Wolle, eine Spende der Firma Selter, wurden verarbeitet.

Auch Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein war sichtlich beeindruckt beim Anblick des Brücken-Strickkleids. „Was für eine verrückte Idee“, sei sein erster Gedanke gewesen, als er von der Aktion erfahren habe. Doch das Stadtoberhaupt weiß das Engagement zu schätzen. „Die Mittlere Brücke hat eine besondere Bedeutung für Altena. Das Zusammenwirken vieler Menschen hat zu einem Kunstwerk geführt. Hier greifen viele Maschen ineinander“, versinnbildlichte er die Arbeit vieler Einzelner, die zu einem großen Ganzen geführt habe. Von einem beeindruckenden Beispiel von Frauenpower sprach Sponsor Thomas Selter. Und so wurde das Gemeinschaftsprojekt auch gemeinschaftlich der Öffentlichkeit präsentiert. Ein Countdown gab vor, wann die „Stricklieseln“, ihre Familien, Freunde und Passanten die schützende, schwarze Plastikhülle vom Geländer zu ziehen hatten – unter lautstarkem Jubel erhob sich daraufhin „die Sonne über die Lenne“. Kurz darauf schwebten rot-, orange- und gelbfarbene Luftballons, für einige vielmehr „Sonnenstrahlen“, in den hellen, blauen Himmel. Ein Erlebnis, das vor allem Kinder dazu animierte, am Malwettbewerb teilzunehmen. Das große Strick-Kunstwerk war Inspiration für vielen kleinen Kunstwerken auf Papier. Wer am Samstag sein Bild noch nicht abgegeben hat, hat noch bis zum 15. Juli Zeit. Entwürfe nimmt Gudrun Hein entgegen, die Auswerttung übernimmt eine Fachjury. Attraktive Preise warten auf die Gewinner – unter anderem eine Strickmaschine.

Für immer und ewig wird das bunte Sonnenkleid die Mittlere Brücke allerdings nicht schmücken. Der Schal soll demnächst wieder aufgetrennt und als dutzende Babydecken für die Nilland-Mission in Äthiopien gespendet werden. ▪ sr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare