1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Zur echten Sauerländer Olympiade gehört auch das Bierkrug-Stemmen

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Das Bierkrug-Stemmen gehörte zu den Disziplinen der Sommer-Olympiade, die die Verantwortlichen des TuS Mühlenrahmede anlässlich des Vereinsjubiläums ausrichteten. 	Fotos: Koll
Das Bierkrug-Stemmen gehörte zu den Disziplinen der Sommer-Olympiade, die die Verantwortlichen des TuS Mühlenrahmede anlässlich des Vereinsjubiläums ausrichteten. Fotos: Koll © Koll, Michael

102 Jahre alt wird ein Verein nur einmal. Das haben sich die Verantwortlichen des TuS Mühlenrahmede gedacht und am Samstag auf dem Vereinsgelände am Oberen Ardeyweg zünftig gefeiert – unter anderem mit einer Sommerolympiade.

Altena - Eigentlich sollte ja vor zwei Jahren bereits das runde Jubiläum begangen werden, doch die Covid19-Pandemie machte diesen Plan zunichte. So wurde die große Sause jetzt nachgeholt. Und die Gäste kamen reichlich. Sie waren hochzufrieden mit dem Angebot. Der Verein hat derzeit rund 180 Mitglieder. Gekommen waren rund 90 Besucher zur Geburtstagsfeier des TuS.

Unterhalten wurden diese erst einmal mit der kuriosen Sommer-Olympiade. Drei Teams mit jeweils drei Mannschaftsmitgliedern maßen sich zur Freude aller in vier ungewöhnlichen Disziplinen: Auf dem Plan standen Stangengolf, ein Schubkarren-Rennen, Bierkrug-Stemmen sowie Gummistiefel-Weitwurf.

Organisiert hatte diesen Spaßwettbewerb Andreas Rollfing, Sportlicher Leiter des Vereins. Er überlegte am späten Nachmittag laut: „Wir lassen die Utensilien mal stehen. Es haben nun ja alle gesehen, wie es geht. Und ich gehe davon aus, dass sich der ein oder andere noch ausprobieren wird an diesen noch unbekannteren Sportarten.“ Rollfing hatte aber noch mehr in petto: „Auch die notwendigen Dinge für eine Runde Bier-Pong habe ich noch mitgebracht“, verriet er kurz vor der Abendbrot-Zeit.

Zur Ersatzveranstaltung für das ausgefallene Vereinsjubiläum begrüßte der Vereinsvorsitzende Dirk Frebel die Gäste. „Bis 2016 haben wir auf unseren Sportplätzen ja immer mit Gastvereinen ein Fußball- und ein Beachvolleyball-Turnier ausgerichtet“, erinnerte er sich. „Aber heute wollten wir ganz ohne Gastvereine einmal unter uns bleiben.“ Nur Angehörige von Vereinsmitgliedern waren zusätzlich willkommen.

„Unser Osterfeuer und auch unser Grünkohlessen mussten ja in den Pandemie-Jahren ausfallen, jetzthaben wir uns alle lang nicht gesehen und diesbezüglich erst einmal etwas nachzuholen“, gab er das Motto für die 102-Jahr-Feier vor. Das Fest wurde mitfinanziert aus Mitteln des Programms „Miteinander neustarten“ der Landesregierung.

Auch interessant

Kommentare