Sicherheitskonzept für Mittelalterfest angepasst

Neun, speziell für Großveranstaltungen geschulte Verkehrskadetten sind im Einsatz.

ALTENA ▪ Loveparade und Mittelalterfest sind nicht vergleichbar: Besucher, die sich am Wochenende ins Mittelalter zurück versetzen lassen möchten, werden sich sowohl örtlich als auch zeitlich verteilen, war sich Rainer Hoffmann, Mitarbeiter des Ordnungsamtes, auf Anfrage unserer Zeitung sicher. Stadt, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst arbeiteten im Rahmen des Sicherheitskonzeptes für das Spektakel gut zusammen.

„Ausgehend von anderen Zahlen als in Duisburg – bei gutem Wetter rechnen wir mit höchstens 12 000 Besuchern pro Tag – verteilen sich die Gäste auch über das Gelände“, erläuterte Hoffmann. Maximal 4500 Besucher werden sich seiner Ansicht nach zeitgleich zwischen Innenstadt und Burg aufhalten.

Rettungsdienst kommt im Notfall schnell durch

Unter Einbeziehung der Erfahrungen aus 2009 passten die Verantwortlichen das Sicherheitskonzept an: „Die Lennestraße bleibt frei, damit im Notfall der Rettungsdienst schnell durchkommt“, nannte Hoffmann ein Beispiel. Außerdem seien diesmal neun, speziell für Großveranstaltungen geschulte Verkehrskadetten im Einsatz: „Sie regeln das Parken auf der Bismarckstraße und Am Langen Kamp.“ Die Polizei sei mit zwei weiteren Einsatzwagen, einem Kradfahrer und   – wie im Vorjahr – mit zwei Reitern auf dem Fest vertreten. Nachmittags und Abends kämen sechs weitere Polizisten aus Lüdenscheid hinzu.

DRK unterstützt mit 25 Sanitätern

Auch Feuerwehr und Rettungsdienst haben ihren Einsatz angepasst. „Wir stellen Brandsicherheitswachen auf der Burg und auf der Wache“, schilderte Udo Winter, Leiter der Feuer- und Rettungswache. Auch Fußstreifen seien vorgesehen. Unter den Besuchern präsent sein werden auch Sanitäter des Roten Kreuzes. Ausgestattet mit Sanitätsrucksäcken sorgen sie für Ersthilfe, kündigte Rotkreuzleiter Christian Klimpel an. Das DRK unterstütze den Rettungsdienst zudem mit Fahrzeugen, die auch als feste Anlaufstellen am Markaner und auf der Burg zu finden sein werden. ▪ pia

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare