Selter seit 40 Jahren bei Selter

+
Thomas Selter feiert Arbeitsjubiläum ▪

ALTENA ▪ Am 1. Dezember 1971 bezog ein damals 23-Jähriger sein Büro auf der Chefetage der damals noch in der Nette beheimateten Metallwarenfabrik Gustav Selter GmbH, wenig später schon wurde er alleiniger Geschäftsführer des Unternehmens. Heute kann Thomas Selter sein 40-jähriges Arbeitsjubiläum feiern.

Ganz am Anfang seiner unternehmerischen Tätigkeit entschied Selter, das Unternehmen neu zu positionieren: Die Produktion von Werkzeugen wurde aufgegeben, stattdessen nahm Selter Werbeartikel ins Programm – eine gute Entscheidung, wie sich im Laufe der Jahre zeigen sollte. Es gab Zeiten, da hielt dieser Geschäftszweig die Firma über Wasser, weil sich Handarbeitsartikel – sie bilden das Kerngeschäft – nur schleppend verkaufen ließen. Im Moment boomt dieses Geschäft übrigens wieder – Selter profitiert davon ganz besonders, weil er es geschafft hat, seinen „addi“-Stricknadeln ein Premium-Image zu verpassen.

Selter ist neben seiner beruflichen Tätigkeit vielfältig engagiert – sei es im Bund Junger Unternehmer, im Marketingclub Südwestfalen oder im Unternehmerrat des Bischofs von Essen, um nur Beispiele zu nennen. Weil er kein Blatt vor den Mund nimmt und gerne auch unorthodoxe Ansichten vertritt, sieht man ihn des öfteren auf dem Bildschirm. Immer wieder ist er zu Gast bei verschiedenen Talkshows.

An Altersteilzeit und Ruhestand denke Selter auch mit 63 Jahren nicht, versichern seine Mitarbeiter. Dabei mangelt es ihm nicht an Hobbys – er joggt und läuft Ski, außerdem macht er Musik – und auch das anders als andere: In seinem Wohnzimmer steht ein Schlagzeug...

Von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare