Info-Tafeln für Touristen sind durchweg verkommen

Selbst gute Augen nutzlos

+
Leonie Beckmann kommt aus Schalksmühle. Unmöglich, sich an dieser Tafel über Altena zu informieren

Altena - Ingeborg Becker liebt ihre Heimatstadt und geht stets mit offenen Augen durch Altena. Jetzt legt die langjährige Kommunalpolitikerin und ehemalige Vizebürgermeisterin erneut einen Finger in eine Wunde im Stadtbild, die ihr nicht gefällt.

„Wer als Tourist nach Altena kommt und die Informations-Tafeln zu den verschiedenen Themen nutzen möchte, dem nutzen selbst gute Augen nichts“, stellt die Grande Dame der CDU fest. Gemeint sind etwa Hinweise an der Fritz-Berg-Brücke zum Thema Draht, vor dem Stapel-Center zur Geschichte dieses Komplexes oder in Höhe der Lenneterrassen die Beschreibung der Hochwasser-Geschichte der Stadt. „Alles unlesbar.

Wer die „Spuren der Drahtindustrie“ - hier an der Fritz-Berg-Brücke - lesen möchte, hat Pech: Der Zahn der Zeit macht das unmöglich.

Verwittert. Da muss doch etwas passieren!“ Sollte - so sieht es jedenfalls auch die Verwaltung. Eine Klärung durch einen einfachen Anruf war nicht möglich, weil der zuständige Mitarbeiter gerade seinen Urlaub angetreten hat. Gepflegt, betreut und im Auge halten müssen an sich die Tourismus-Experten innerhalb der Verwaltung diese Info-Tafeln. Die sind natürlich verwaltungsintern gelistet.

Personeller Wechsel

Allerdings gab es auch dort erst kürzlich einen Wechsel. Wie und wann also Abhilfe geschaffen werden kann, steht noch nicht fest. Hinzu kommt, dass es sich bei dieser Art „Stadtführung“ auch um eine freiwillige Leistung der im Nothaushalt befindlichen Kommune handelt. Bliebe letzten Endes wahrscheinlich nur die Möglichkeit, Sponsorenmittel anzuwerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare