Sekundarschule soll einen griffigen Namen erhalten

Nach den Sommerferien startet die Sekundarschule Altena-Nachrodt-Wiblingwerde in den Alltag.

ALTENA - Das neue Kollegium der Sekundarschule Altena-Nachrodt-Wiblingwerde wächst. Auf Anfrage bestätigte Schulleiterin Anne Rhode, dass bis jetzt vier Lehrerinnen eingestellt worden sind.

Sie beschrieb ihre neue Mitarbeiterinnen als nett, freundlich und sehr engagiert. Als Fakulta bringen die jungen Frauen jeweils die Befähigung für den Deutsch- und Englisch-Unterricht mit. Die Bewerbungsfrist für drei weitere Pädagogen läuft noch bis zum 23. Mai. Dann folgen am 13. Juni die Auswahlgespräche. Auch für den Posten des stellvertretenden Schulleiters/Schulleiterin gibt es Bewerbungen. Die werden in Kürze über die Bezirksregierung gesichtet und dann wird eine Entscheidung getroffen.

Rhode setzt jetzt auf die gemeinsame Schulausschusssitzung von Altena und Nachrodt am Dienstag um 16 Uhr in der Albert-Schweitzer-Hauptschule. Dann soll entschieden werden, welche baulichen Maßnahmen auf Grund des Stärkungspaktes beider Kommunen noch vor dem Schulstart gestemmt werden können. Entschieden wird auch über den Namen der neuen Schule.

Am Donnerstag, 28. Juni, veranstaltet die Schule einen ersten Kennenlern-Nachmittag für Kinder und ihre Eltern. Weitere Infos über die im Aufbau befindliche Hompage unter http://www.sekundarschule-anw.de

von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare